Schwäche
Schon wieder: Angela Merkel hat den nächsten Zitteranfall

Nach ihrem Aufsehen erregenden Schwächeanfall von vor einigen Tagen hat die deutsche Regierungschefin Angela Merkel (CDU) bei einem öffentlichen Auftritt erneut Probleme gehabt. Sie zitterte am ganzen Körper.

Merken
Drucken
Teilen

Bei der Überreichung der Ernennungsurkunde an die neue Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) fing die Kanzlerin im Schloss Bellevue plötzlich an, am ganzen Körper zu zittern.

Der 64-jährigen Merkel sei es wieder besser gegangen, als sie sich anschliessend bewegt habe, berichtete ein Fotograf der Nachrichtenagentur dpa, der die Szene festhielt. Merkel bekam ein Glas Wasser angeboten, das sie aber nicht annahm.

In der vergangenen Woche hatte Merkel bei einem Empfang des neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj erheblich gezittert:

Sie erklärte später, sie habe an dem heissen Tag zu wenig getrunken.

Regierungssprecher Steffen Seibert sagte auf Anfrage der dpa über mögliche Auswirkungen des neuerlichen Vorfalls auch auf Merkels am Mittag geplante Reise zum G20-Gipfel nach Japan: «Alles findet statt wie geplant. Der Bundeskanzlerin geht es gut.» Merkel sass anschliessend im Bundestag auf der Regierungsbank.