Ukraine
Putins Panzer in der Ukraine? Kiew wirft Russland Eröffnung zweiter Front vor

Kurz vor dem geplanten Krisen-Gipfel wirft die Ukraine Russland vor, mit zehn Panzern die Grenze überschritten und eine zweite Front eröffnet zu haben. Insgesamt rund 50 Fahrzeuge seien auf ukrainisches Staatsgebiet eingedrungen.

Drucken
Teilen
Ein russischer Panzer bei einer Gefechtsübung. (Symbolbild)

Ein russischer Panzer bei einer Gefechtsübung. (Symbolbild)

Keystone

Die ukrainische Regierung wirft Russland die Eröffnung einer neuen Front im Krieg mit den Separatisten vor. Als Rebellen verkleidete russische Kräfte hätten mit zehn Panzern und zwei gepanzerten Mannschaftswagen im Südosten die Grenze zur Ukraine überschritten.

Diese Kräfte wollten eine zweite Front gegen die Regierungstruppen eröffnen, erklärte ein Sprecher der ukrainischen Streitkräfte am Montag in Kiew.

Nach Angaben regierungsnaher Milizen drangen Dutzende Panzerwagen über die Grenze vor. Die Kolonne bestehe aus rund 50 Fahrzeugen, sagte ein Milizkommandant. Sie hätten die Grenze nahe der Stadt Nowoasowsk überquert, die meisten seien auf dem Weg in den Ort Mariupol.

Nach Angaben der ukrainischen Streitkräfte kam es nahe Nowoasowsk zu Gefechten mit Regierungstruppen. Grenzschützer hätten die Kolonne kurz vor der Stadt aufgehalten. In der Ostukraine liefern sich die Armee und prorussische Separatisten seit Monaten heftige Kämpfe. (sda)

Aktuelle Nachrichten