Belarus
Erste Sonntagsproteste in Belarus im neuen Jahr

Zum ersten Mal im neuen Jahr haben sich Menschen in Belarus (Weissrussland) zu ihren traditionellen Sonntagsprotesten versammelt.

Drucken
Teilen
Alexander Lukaschenko, Präsident von Belarus. Foto: Maxim Guchek/POOL BelTa/AP/dpa

Alexander Lukaschenko, Präsident von Belarus. Foto: Maxim Guchek/POOL BelTa/AP/dpa

Keystone/POOL BelTa/AP/Maxim Guchek

Das unabhängige Nachrichtenportal tut.by veröffentlichte Videos von Protestierenden, die mit den weiss-rot-weissen Fahnen der Opposition durch Wohngebiete in der Hauptstadt Minsk zogen und "Es lebe Belarus" riefen. Über Festnahmen war zunächst nichts bekannt.

In den vergangenen Wochen waren Sicherheitskräfte immer wieder brutal gegen friedliche Demonstranten vorgegangen. Seit dem Beginn der Proteste vor fast fünf Monaten kamen mehr als 30 000 Menschen in Polizeigewahrsam. Auch Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja veröffentlichte am Sonntag aus ihrem Exil in Litauen Videos auf Twitter. Nach all den Wochen forderten die Demonstranten noch immer dasselbe, schrieb sie: "Gewaltfreiheit, die Freilassung politisch Gefangener und neue, faire Wahlen".

Belarus steckt seit der weithin als gefälscht geltenden Präsidentenwahl am 9. August in einer schweren innenpolitischen Krise. Nach 26 Jahren an der Macht hatte sich der als "letzter Diktator Europas" kritisierte Alexander Lukaschenko mit 80,1 Prozent erneut zum Sieger erklären lassen. Die Demokratiebewegung sieht hingegen Tichanowskaja als Gewinnerin. Auch die EU erkennt Lukaschenko nicht mehr als Präsidenten an.