Earth Hour 2012
Earth Hour: So sehen die grössten Städte im Dunkeln aus

Rekordteilnahme bei der «Earth Hour 2012». Rund um den Globus gingen am Samstag in 6494 Städten die Lichter aus. Tausende Menschen versammelten sich in den grossen Städten dieser Welt, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen.

Drucken
Teilen
Die Chinesische Mauer vor der Earth Hour 2012...
15 Bilder
...und während der Earth Hour 2012.
Auch in der Schweiz wurde an der Earth Hour 2012 teilgenommen – hier in Luzern bei der Kapellbrücke...
...oder wie hier beim Chateau de Chillon in Veytaux in der Nähe von Montreux am Genfersee.
Die «Petronas Twin Towers» in Malaysia – vor und während der Earth Hour 2012.
Die «Lions Gate» Brücke in Vancouver – vor und während der Earth Hour 2012.
Über 5000 Kerzen bilden vor dem Brandenburger Tor in Berlin die Erde, das Licht brennt noch...
...und danach werden auch in Berlin während der Earth Hour 2012 die Lichter für eine Stunde gelöscht.
Die nationale Bibliothek von Weissrussland – vor und während der Earth Hour.
Dunkelheit rund um die Welt – An der Earth Hour vom Samstag 31. März 2012 wurde vielerorts auf der Welt das Licht ausgelöscht
Das «Pillar of Light Monument» in Mexico City – vor und während der Earth Hour.
Der «Harbour Center Tower» in Vancouver – vor und während der Earth Hour 2012.
Mit Kerzen wurde in La Paz (Bolivien) die Nummer 60 kreeirt, die für die Stunde Lichterlöschen während der Earth Hour 2012 steht.
Das «Radisson Royal» Hotel in Moskau, besser bekannt als die «Sieben Schwestern» – vor und während der Earth Hour.
In Islamabad (Pakistan) kreeiren Menschen mit Kerzen die Zahl 60, die für die Stunde Lichterlöschen während der Earth Hour 2012 steht.

Die Chinesische Mauer vor der Earth Hour 2012...

Keystone

Dieses Jahr hat die Aktion «Earth Hour» mit 150 Ländern und 6494 Städten einen neuen Rekord an Teilnehmern aufgestellt. Am Samstag 31. März, jeweils um 20.30 Uhr bis um 21.30 Ortszeit, gingen in den Tausenden von Städten das Licht aus - als Zeichen für die Notwendigkeit, mehr für den Klimaschutz zu tun.

Die kleine Insel Samoa war die Erste, welche die Lichter ausschaltete. Der «Faleolo International» Flughafen lag ab 20.30 Ortszeit in völliger Dunkelheit.

Sogar die Menschen in Fiji, die momentan von einer Flut betroffen sind, schalteten wo möglich, das Licht ab. Eines der ersten grossen Monumente das die Lichter löschte war der «Auckland Sky Tower», das grösste Bauwerk in Neuseeland.

Tausende Sehenswürdigkeiten rund um den Globus verdunkelt

In Sydney hatte die «Earth Hour» vor fünf Jahren begonnen und auch dieses Jahr wurden die architektonischen Highlights – «Sydney Opera House» und «Harbour Bridge» – von Dunkelheit umschlossen.

Weiter wurden die Lichter von tausenden Sehenswürdigkeiten rund um Globus verdunkelt, unter anderem das Brandenburger Tor in Berlin, der «Big Ben» in London, die Chinesische Mauer, der Eiffelturm in Paris oder auch die «Petronas Twin Towers» in Malaysia und viele mehr.

Auch in der Schweiz beteiligten sich rund 29 Städte und schalteten für eine Stunde die Lichter ihrer Wahrzeichen aus.(sbi)

Aktuelle Nachrichten