Vorschrift
Die geräuschlosen Zeiten für Elektroautos sind vorbei: EU schreibt Lärm vor – die Schweiz macht mit

Ab dem 1. Juli 2019 müssen alle neuen Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge in der EU Geräusche von sich geben. Die Schweiz schliesst sich den europäischen Vorgaben an und arbeitet derzeit an deren Umsetzung, wie die «NZZ am Sonntag» berichtet. Damit soll zur Unfallverhütung beigetragen werden.

Drucken
Teilen
Das «Acoustic Vehicle Alerting System (Avas)» wird künftig bei allen Elektroautos Geräusche erzeugen.

Das «Acoustic Vehicle Alerting System (Avas)» wird künftig bei allen Elektroautos Geräusche erzeugen.

Keystone

Künftig wird bei allen neuen Elektrofahrzeugen das «Acoustic Vehicle Alerting System (Avas)» über Lautsprecher Lärm erzeugen – je nach Hersteller werden die imitierten Motorengeräusche variieren. Ältere Modelle müssen bis spätestens 2021 nachgerüstet werden. Für Fahrzeuge, die bereits in Betrieb sind, besteht diese Pflicht nicht.

Darüber freut man sich besonders beim Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverband (SBV). «Für uns ist die Einführung dieses Systems lebenswichtig», zitiert die «NZZ am Sonntag» Joel Favre vom SBV. Gemäss Favre sollen sich bei geräuschlosen Fahrzeugen «überdurchschnittlich viele Unfälle» ereignen.

Allerdings bestätigt die Unfallstatistik des Bundesamtes für Strassen (Astra) dies nicht, da Unfälle mit Blinden und Sehbehinderten nicht spezifisch aufgeführt werden. Zudem ist die Zahl der lautlosen Autos in der Schweiz sehr klein. Im Jahr 2017 waren gerade mal 15'000 Elektro- und 67'000 Hybridautos unterwegs – insgesamt waren rund 4,5 Millionen Personenwagen registriert.

Der Schweizerische Blinden- und Sehbehindertenverband möchte aber noch einen Schritt weiter gehen und fordert weitere Massnahmen. So sollen Elektrofahrzeuge auch bei Stillstand im Verkehr oder vor dem Losfahren von einem Parkplatz Geräusche von sich geben. Weiter fordert man beim SBV, dass die Geräusche des Warnsystems in der Schweiz nicht abgeschaltet werden können – laut EU-Regulierung ist dies momentan noch möglich. Gemäss Astra wird die Schweiz – wegen den bilateralen Abkommen mit Brüssel – jedoch keine neue Standards einführen können.

Begrüsst wird das neue Gesetz auch beim Elektroauto-Verband Swiss eMobility. «Das Elektroauto wird dadurch sicherer und damit noch nachhaltiger», sagt Geschäftsführer Jörg Beckmann gegenüber «NZZ am Sonntag». Elektroautos seinen wegen den Reifengeräuschen ohnehin bereits ab 20 Kilometer pro Stunde zu hören. (vom)

Aktuelle Nachrichten