Europa
Brexit: Experte fordert Verlängerung der Verhandlungen um einen Monat

Nach Ansicht des Brexit-Experten Bernd Lange (SPD) sollten die Verhandlungen der EU mit Grossbritannien über ein Handelsabkommen um einen Monat verlängert werden. Schliesslich müsse das Parlament einen Vertrag noch prüfen und dafür bleibe aktuell nur der 28. und 29. Dezember. "Das ist bei über 1000 Seiten überhaupt nicht mehr seriös", sagte der Vorsitzende des Handelsausschusses im Europaparlament am Dienstag im Deutschlandfunk.

Merken
Drucken
Teilen
Drei Fahnen in den Farben der EU-Flagge flattern im EU-Hauptquartier im Wind. Foto: Francisco Seco/AP/dpa

Drei Fahnen in den Farben der EU-Flagge flattern im EU-Hauptquartier im Wind. Foto: Francisco Seco/AP/dpa

Keystone/AP/Francisco Seco

Nach aktuellem Stand scheidet Grossbritannien zum Jahreswechsel nach dem EU-Austritt auch aus dem Binnenmarkt und der Zollunion aus. Der Zeitdruck zum Aushandeln eines Handelsabkommens ist rund drei Wochen vor Ablauf der Brexit-Übergangsphase somit enorm. Ohne Handelsabkommen drohen Zölle und andere Handelshürden.

Nachdem zwei Telefonate des britischen Premierministers Boris Johnson mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen keinen Durchbruch bei den Handelsgesprächen gebracht haben, ruhen die Hoffnungen nun auf einem Treffen in den nächsten Tagen. Wann das Gespräch stattfinden soll, war zunächst unklar. Johnson werde in den nächsten Tagen nach Brüssel reisen, hiess es in einer gemeinsamen Erklärung am Montag. Am Donnerstag und Freitag ist der EU-Gipfel.