Teilnehmer an Berufsweltmeisterschaft

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Bei der Endausscheidung an der Berner Ausbildungsmesse (BAM) haben sich die besten Jungprofis in den Hightech-Berufen Automatiker/in, Elektroniker/in und Konstrukteur/in für die kommende Berufsweltmeisterschaft (WorldSkills) qualifiziert. Bevor sich die jungen Talente im Sommer 2013 in Leipzig mit der Weltelite messen werden, erwartet sie in den nächsten Monaten eine intensive Vorbereitung. Die Ziele sind wiederum hoch gesteckt: Wie in vergangen Jahren wollen die Schweizer Nachwuchs-Champions mit mehreren Medaillen nach Hause reisen.

Im Eingangsbereich der Berner Ausbildungsmesse waren am Freitag, 24.8.2012, technisches Können und Konzentrationsvermögen besonders eindrücklich erlebbar: Zehn junge Techniktalente stellten vor den Augen der zahlreichen Messebesucher ihr Können unter Beweis und kämpften um die Tickets für die nächste Berufsweltmeisterschaft in Leipzig.

Innerhalb enger Zeitvorgaben galt es zum Beispiel, Baupläne moderner Maschinen zu entwerfen, elektronische Schaltkreise zu zeichnen oder Automationssanlagen zu programmieren und in Betrieb zu nehmen. Neben fundiertem Fachwissen waren guten Nerven, aber auch Improvisationsfähigkeit und Kreativität gefragt.

Die Aufgaben, welche die Medaillengewinner der Schweizermeisterschaft – die im Juni 2012 bei login in Bellinzona durchgeführt worden war – an der BAM zu lösen hatten, orientierten sich am Niveau von internationalen Meisterschaften. Sie lieferten den Experten hilfreiche Informationen, um die aussichtsreichsten Teilnehmer für die nächsten WorldSkills zu selektionieren.

Ein Ticket nach Leipzig holte sich und darüber sind wir hocherfreut:

Elektroniker EFZ

· Silvan Melchior, 4. Lehrjahr PSI (Berufsbildner sind A. Albisser, M. Althaus)

Wir gratulieren Silvan Melchior ganz herzlich, dass er dieses grosse Ziel erreicht hat. Seinen Berufsbildnern, Rotationsplatzbetreuern und Linienvorgesetzten ein herzliches Dankeschön, den dies ist nur möglich mit der breiten Unterstützung des PSI. Viel Unterstützung und willenskraft für die Vorbereitung nach Leipzig.

Paul Scherrer Institut