Gemeindebeitrag
Seniorenausfahrt vom 22. Mai 2014

Benjamin Plüss
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder

Bilder zum Leserbeitrag

Die 83 Senioren von Villnachern sind sehr pünktlich! Daher konnten wir bereits um 8.45 Uhr mit den beiden Bussen von BeSt Car losfahren. Ich plante wieder eine Überraschungsfahrt.

Hinweise gab ich einige, das Bild auf der Einladung sowie die Namenskärtli, die Männer hatten ein Bild von einer Autolampe und die Frauen ein Bild von Nähfadenspuhlen. Wir hatten ein straffes Programm, die Busse fuhren Richtung Arbon, alles auf der Autobahn. Eigentlich hätten wir um 10.00 Uhr in Arbon sein sollen, doch der Gubristtunnel versetzte uns durch sehr hohes Verkehrsaufkommen. Um 10.30 Uhr kamen wir in Arbon an. Das Hotel Wunderbar, welches gleich vor dem Museum ist, wurde bereits von einigen Senioren belagert.

Alle anderen Senioren gingen gespannt in’s Museum. Drei Museumführer warteten ungeduldig auf uns. Sie teilten uns gleich in drei Gruppen auf, damit alle Besucher die Webmaschinen, Stickmaschinen sowie die alten Saurer Lastwagen bewundern konnten. Mit Herzblut erzählten sie uns die Geschichten der Maschinen. Zwischendurch liessen sie auch eine Web- oder Stickmaschinen laufen. Die Senioren schauten und hörten gespannt den Erzählungen der Museumsführer zu. Nach der interessanten Besichtigung setzten wir unsere Fahrt Richtung Rorschacherberg fort. Der Hunger hat sich bei allen gemeldet. Wir wurde herzlich im Restaurant Rebstock begrüsst. Ich bewunderte das Servicepersonal, 87 Leute kamen in das Restaurant, setzten sich und schon wurde Mineral und Rot- oder Weisswein eingeschenkt. Der gemischte Salat „Fantasie“ und das Schweinsgeschnetzelte „Zürcher Art“ mit Butternudeln und Marktgemüse liessen sich alle schmecken. Ich empfand es sehr schön, fröhliche und glückliche Gesichter erfüllten das Restaurant in eine gute Atmosphäre. Wie üblich gab es kein Dessert in diesem Restaurant. Wir stiegen um 15.00 Uhr wieder in die Busse.

Die Verabschiedung des Restaurants war phänomenal, das gesamte Servicepersonal stand draussen und winkte uns mit gelben Servietten nach. Der nächste Halt war in Pfyn, im Restaurant Bürgi. Das Dessert darf nicht fehlen und ein Kaffee dazu. Roland König zückte seine Handorgel, welche er im Bus mittransportierte. Roland spielte einige Lieder und wieder sah ich lachende Gesichter. Bevor alle wieder in die Busse einsteigen durften, fand noch ein Fotoshooting statt.

Die Chauffeure fuhren uns über Nebenstrassen wieder Richtung nach Hause. Müde und glücklich erreichten wir um 19.00 Uhr Villnachern. Der Tag war wunderschön. Alles stimmte, das Wetter, die Senioren, die Chauffeure, die Museumsführer, das Servicepersonal, alle trugen dazu bei, dass dieser Tag so wunderschön und in guter Erinnerung bleiben wird.

Marianne Möckli, Gemeindeammann