Gemeindebeitrag
Niederlenzer Ortsbürger lassen die Zukunft des Kieswerkes untersuchen!

Thomas Steudler
Merken
Drucken
Teilen

Die Zukunft des Niederlenzer Kieswerkes soll überprüft werden. Das Projekt Kies Beton 2020 wird ohne Gegenstimme befürwortet. Auch der Nachtragskredit für die Durchführung eines Projektwettbewerbes „Wohnen am Hübelweg“ fand seine Zustimmung.

82 von 225 Ortsbürgerinnen und Ortsbür­ger folgten der gemeinderätlichen Einladung zur diesjährigen Winter­gemeindeversammlung. – Um eine allfällige gemeinsame Zukunft der Kieswerke der Ortsbürgergemeinden von Lenzburg, Niederlenz und der Beton Niederlenz-Lenzburg AG überprüfen zu können, wird das Projekt Kies Beton 2020 vollumfänglich unterstützt. Ohne Gegenstimme ist der Gemeindeanteil von CHF 75‘000.— am Bruttokredit von CHF 225‘000.— gutgeheissen worden. Ebenfalls ist der Nachtragskredit von CHF 200‘000.— für die Durchführung eines Projektwettbewerbes „Wohnen am Hübelweg“ genehmigt worden. Das Ziel soll es sein, Projektvarianten für das optimale Bebauen von verschiedenen Ortsbürgerparzellen am Hübelweg für Wohnformen im Alter zu finden. Die Vorstellung der Projekte wird auf Frühsommer 2013 geplant. – Zugestimmt wurden auch einem Dienstbarkeitsvertrag für ein Durchleitungsrecht einer unterirdischen Kabelanlage der AEW Energie AG im Hörnizopf sowie dem Protokoll der letzten Gemeindeversammlung und dem Voranschlag 2013. – Auf Grund der Erweiterung des Alters- und Pflegeheimes am Hungeligraben wird die Ausarbeitung eines Dienstbarkeitsvertrages notwendig. Dem Gemeinderat ist die Kompetenz zum dannzumaligen Abschluss eines definitiven Vertrages zwischen der Ortsbürgergemeinde und dem Verein Altersbetreuung Niederlenz (VAN) erteilt worden. – Als „Belohnung“ für den Besuch der Ortsbürgergemeindeversammlung ist den Anwesenden ein Gutschein an den Erwerb eines Niederlenzer Weihnachtsbaumes ausgehändigt worden. Nach Ver­sammlungsschluss um 21.12 Uhr klang der Abend bei einem Apéro aus.