Fussball

Schlieren rockt und rollt – 2:1-Sieg gegen Regensdorf

Der Schuss von Ramon Hess fand ins Tor.

Der Schuss von Ramon Hess fand ins Tor.

Der FC Schlieren entwickelt sich immer mehr zu einer Heimmacht. Neustes Beispiel: in der 17.Runde feierte das Team von Trainer Antonio Caputo mit 2:1 gegen den grossen Favoriten Regensdorf den dritten Heimsieg in Folge.

Der Lohn: Der Aufsteiger setzt sich langsam, aber sicher im vorderen Teil des Tabellen-Mittelfelds fest, die Abstiegsränge sind fürs Erste keine unmittelbare Gefahr.

Die Schlieremer gingen als der grosse Aussenseiter in die Partie gegen den Leader. «Keiner der Zuschauer hätte auch nur fünf Franken auf uns gesetzt», sagte FCS-Trainer Antonio Caputo nach der Partie schmunzelnd, «aber wir haben mit viel Herz, mit Charakter und mit einer unglaublichen Leidenschaft gespielt. Und Regensdorf verdientermassen die erste Niederlage in dieser Saison beigefügt.» Acht Akteure fehlten bei Gelbblau aus verschiedenen Gründen, doch der kecke Aufsteiger liess sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. Caputo: «Ich habe der Mannschaft die ganze Woche hindurch gepredigt, dass wir stark sind, dass wir Regensdorf schlagen können. Ich sagte den Spielern auch, dass ich tausend Franken auf einen Sieg von uns setzen würde.»

Von Beginn weg begeisterte der FCS die 200 Zuschauer und hätte bei Halbzeit deutlich höher als mit 1:0 führen müssen (Hess traf nach 33 Minuten). Gullo (3.), Hess (5.), Sorrentino (8.), Hani (22.) und erneut Sorrentino (40.) vergaben beste Chancen gegen die völlig überrumpelten Gäste. «Wir spielten sensationell», schwärmte Caputo, «ich behaupte mal, das war die beste Halbzeit in der gesamten Geschichte des FC Schlieren.»

Nach dem Seitenwechsel war Schlieren weiter tonangebend, die weiter fehlende Effizienz vor dem gegnerischen Tor war das einzige Manko. Sorrentino traf nach 75 Minuten zum erlösenden 2:0, Regensdorfs Anschlusstreffer fünf Minuten später durch Stirnimann war nur noch Resultatkosmetik.

Und nun gegen YF Juventus II

So stark die Limmattaler auf dem heimischen Platz auftreten, so glücklos agieren sie auf fremdem Terrain. Seit dem 0:0 in Horgen am 5. Oktober 2014 haben Caputos Mannen keinen einzigen Zähler mehr nach Hause gebracht. In den letzten beiden Gastspielen bei Wollishofen und gegen Srbija bei äusserst unglücklichen Niederlagen nicht einmal mehr ein Tor zustande erzielt. Und am kommenden Sonntag geht es zu YF Juventus II. «Wir sind bereit. Und wir werden wieder so gut auftreten wie gegen Regensdorf», so Caputo. Wohlwissend, dass die Personaldecke in einer Woche nicht weniger dünn sein wird. Sefket Hani muss beispielsweise eine Gelbsperre absitzen.

Meistgesehen

Artboard 1