2. Liga

Ein später Goaliepatzer kostet Schlieren wichtigen Punkt

Anthony Gullo (am Ball) brachte gegen Wollishofen nichts Zählbares zustande.

Anthony Gullo (am Ball) brachte gegen Wollishofen nichts Zählbares zustande.

Der FC Schlieren verliert auswärts gegen Wollishofen unglücklich mit 0:1. Der Siegtreffer viel erst kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit. Damit verschenkte Schlieren in einem ausgeglichenen Spiel einen wichtigen Punkt.

Die Sonnau in Adliswil machte ihrem Namen alle Ehre: Bei schönstem Frühlingswetter empfingen die Gastgeber Wollishofen den FC Schlieren. Die Mannschaften begegneten sich von der ersten Minute an auf Augenhöhe, sodass zu keinem Zeitpunkt ein Favorit auszumachen war.

Nachdem das Heimteam druckvoll begonnen hatte, war es Gästekeeper Marco Würsten, der nach zehn Minuten mit einem weiten Abschlag Guiseppe Sorrentino lancierte. Dieser wäre alleine auf den Heimkeeper Sandro Marzullo losgelaufen, wäre er nicht vom Schiedsrichtergespann aus einer Offsideposition zurückgepfiffen worden.

Die beiden Teams waren bemüht, nach vorne zu spielen, jedoch schlichen sich auf beiden Seiten immer wieder Fehler und Ungenauigkeiten ein. Vielversprechende Angriffe blieben deshalb eher selten. Auch von ruhenden Bällen ging kaum Gefahr aus. Erst in der 33. Minute wurde es erstmals richtig gefährlich, als Yannick Gross von der Strafraumlinie aus nur die Latte des Gästetores traf. Die erste Halbzeit endete ausgeglichen und torlos.

Dies änderte sich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht. Es waren schon wieder 15 Minuten gespielt, als Fabio Santurbano, nach einem schönen Doppelpass mit Roman Hess, die Gelegenheit erhielt, in die Mitte zu Diego Mazzoleni zu flanken. Dieser stand völlig frei, traf aber den Ball nicht richtig, sodass der Heimkeeper den Ball mühelos festhalten konnte.

Penalty bleibt ohne Folgen

Ungemach kündigte sich in der 70. Minute an: Schiedsrichter Studer zeigte auf den Penaltypunkt im Schlieremer Strafraum. «Der muss zuerst noch rein», tönte es von einem Schlieremer Zuschauer. Und als ob Diego Mazzeloni das gehört hätte, traf er statt ins Netz nur an den Pfosten.

Danach folgte zwar eine stärkere Druckphase der Gäste, Wollishofen-Goalie Marzullo musste trotzdem kaum eingreifen. So stellte man sich auf der Sonnau schon auf die Punkteteilung ein, als Gäste-Torhüter Würsten in der 86. Minute ein folgenschwerer Fehler unterlief.

Er hatte einen Freistoss vor seinem Tor schnell ausführen wollen, weil die Gastgeber weit aufgerückt waren. Doch Würsten traf nur die Spielertraube vor ihm und der Ball sprang dem FCW-Akteur Reto Schwandener vor die Füsse, der mühelos den 1:0–Siegtreffer markieren konnte.

In der Nachspielzeit wäre Schlieren zwar noch fast der Ausgleich gelungen, doch Sandro Marzullo liess an diesem Sonntag keinen Schuss passieren. «Wir müssen lernen, dass auch ein Punkt wertvoll sein kann. Die Spiele in dieser Gruppe sind meist sehr eng – ein einziger Fehler und man verliert solch ein Spiel», sagte der sichtlich niedergeschlagene FCS-Trainer Caputo nach dem Spiel. Die Aufgabe wird im nächsten Spiel gegen Leader Regensdorf sicherlich nicht einfacher.

FC Wollishofen – FC Schlieren 1:0 (0:0)

Sonnau, Adliswil. – 140 Zuschauer. – SR: Roger Studer. – Tore: 86. Schwendener.

Wollishofen: Marzullo; Bunjaku, Baumberger, Schürch, Bindi Wermelinger; Schwendener, Iseli, Schmid; Gross, Muno.

Schlieren: Würsten; Gattiker, Rodriguez, Baur, Santurbano; Gullo, Perez, Hani, Hess; Mazzoleni; Sorrentino.

Bemerkungen: Verwarnungen: 54. Santurbano (Foul), 64. Perez (Foul), 92. Bindi (Foul) / 33. Min. Lattenschuss Wollishofen, 70. Penalty Schlieren (an den Pfosten).

Meistgesehen

Artboard 1