3. Liga

Birmensdorf zeigt Reaktion auf Niederlage vergangener Woche

Nach der 0:3-Niederlage gegen Kosova II zeigt Birmensdorf im Gastspiel bei Morava eine Reaktion. Die ambitionierten Limmattaler besiegen die Stadtzürcher dank zwei Toren von Alidemaj mit 3:2 und überholen den gestrigen Gegner in der 3. Liga.

Im Verfolgerduell zwischen Morava und Birmensdorf wartete auf das Stiz-Team eine schwierige Aufgabe, zumal sich der Rasen im Juchhof sehr uneben präsentierte. Dennoch waren es die Gäste, welche von Beginn weg das Tempo bestimmten und viel Druck erzeugten.

Keine zwei Minuten waren gespielt, als die Birmensdorfer bereits jubelten. Adnan Mustafi setzte das Leder in die Maschen und Miroslav Pesic vermochte den Ball erst hinter der Torlinie zu befreien, doch Schiedsrichter Tuncer gab diesen Treffer aus unerklärlichen Gründen nicht. Trotz diesem Fehlentscheid liess sich Birmensdorf nicht aus der Ruhe bringen und gewann im Mittelfeld die meisten Zweikämpfe.

Nach einer knappen halben Stunde wurde der längst fällige Führungstreffer Tatsache, als Manuel Stocker einen Querpass von Captain Marko Filipovic aus 18 Metern mit einem gefühlvollen Lobball zum 0:1 ins Netz spedierte. Nur fünf Zeigerumdrehungen später viel Glück für die Einheimischen, als nach einem Handspiel von Vladan Pelivanovic der Penaltypfiff des Unparteiischen ausblieb. Obwohl Morava in den ersten 45 Minuten enttäuschte, hatten die Gastgeber kurz vor der Pause noch den Ausgleichtreffer auf dem Fuss, als Urs Mäder mit einer Fussabwehr vor dem heranstürmenden Nikola Stanojevic klärte.

Alidemaj mit Doppelschlag

Nach dem Seitenwechsel beschränkte sich Birmensdorf darauf, mit schnellen Gegenstössen zum Erfolg zu kommen. Dabei nutzten die Gäste ihre Räume gekonnt aus und Mustafi sowie Alidemaj kamen aus aussichtsreichsten Positionen gefährlich zum Abschluss. Zudem hatte Alidemaj viel Pech, als er nur die Latte traf. In der 69. Minute durfte der Stürmer aber jubeln, als er einen Freistossball von Filipovic per Kopf zum 0:2 verwertete.

Nur zwei Minuten später fiel die Vorentscheidung in dieser Partie. Der überragende Filipovic bediente aus der eigenen Platzhälfte mit viel Uebersicht erneut Alidemaj, welcher mit einem platzierten Flachschuss alles klar machte.

Eine Viertelstunde vor Schluss liess Bogdan Cvijanovic die Serben wieder hoffen. Morava warf nun alles nach vorne und wurde in der 84. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt. In der spannenden Schlussphase blieb es beim knappen, aber verdienten 3:2-Erfolg der Birmenstorfer, welche während über einer Stunde die klar bessere Elf waren.

«Trotz der Absenz von einigen Stammspielern boten wir eine starke Leistung und haben mit diesem wichtigen Sieg eine gute Reaktion gezeigt», zeigte sich Birmensdorf-Trainer Fabio Stiz zufrieden. Weniger zufrieden war der Coach über die mangelnde Effizienz im Abschluss sowie über die Unkonzentriertheiten in der Schlussphase, welche noch unerwartet für viel Hektik und Spannung sorgte.

Meistgesehen

Artboard 1