Paul Wey aus Widen AG

Paul Wey aus Widen AG

Paul Wey aus Widen AG

Zuerst der Fleiss und dann der Preis: Nach einer Wanderung schmerzen die Muskeln mancher Wanderer. Muskelkater ist eine leichte Entzündung. «Er kommt verspätet und bleibt dafür länger», sagt Wanderer Paul Wey. Doch was lässt sich dagegen tun? Die Wissenschaft hat bisher kein Mittel nachgewiesen, das die Dauer eines Muskelkaters verkürzt. Wer unter Beschwerden leidet, kann diese immerhin mit einigen Hausmitteln lindern. Oder sich vorbeugen: Paul Wey dehnt vor langen Wanderungen. Ob Muskeln vor der Belastung gedehnt werden oder nicht, hat zwar nichts mit der folgenden Belastung zu tun.

Was jedoch stimmt: Wer dehnt, fördert die Durchblutung seiner Muskulatur – das unterstützt später dann die Heilung kleiner Verletzungen. Nicht empfehlenswert ist Nachdehnen. Es bietet keinen Schutz oder kompensiert die angerichteten Schäden, sondern verschlimmert den Zustand höchstens nur noch.

Heidi Neeser aus Ehrendingen AG

Heidi Neeser aus Ehrendingen AG

Heidi Neeser aus Ehrendingen AG

Heute hat Leserwanderin Heidi Neeser kaum mehr Muskelkater. «Dafür wandere ich wohl zu oft und bin gut trainiert», sagt sie. Doch früher schmerzten auch ihr nach einer ausgedehnten Tour gerne mal die Beine. «Besonders dann, wenn es bergab ging.» Tatsächlich sind es laut Medizinern vor allem die Bremsbewegungen beim Bergabsteigen, die für Muskelkater sorgen: Denn die Kräfte verteilen sich auf weniger Muskelfasern und strapazieren diese dabei deutlich stärker. Sportärzte sprechen auch von «negativer Muskelarbeit».

Hat Heidi Neeser doch mal Muskelkater, nimmt sie ein warmes Vollbad. «Das ist gut für die Durchblutung.» Ganz ähnlich wirkt ein Gang in die Sauna. Dieser sollte so rasch wie möglich nach einer Wanderung erfolgen. Betroffene Körperstellen erhalten Sauerstoff und die Abfallprodukte des Stoffwechsels werden gut ausgeschieden. Manche schwören auf ein Kältebad für die Beine. Auch Kälte lindert Entzündungen.

Kari Christen (Wanderleiter) aus Balsthal SO

Kari Christen (Wanderleiter) aus Balsthal SO

Kari Christen (Wanderleiter) aus Balsthal SO

Es ist ein gut gemeinter Ratschschlag aus vergangenen Zeiten, und natürlich zitiert ihn Wanderleiter Kari Christen mit einem Augenzwinkern: «Du musst dich gleich wieder bewegen, dann verschwindet der Muskelkater wieder.» Selbstredend, dass die Wissenschaft dafür noch keinen Beweis gefunden hat. Wanderleiter Christen setzt darum auf Touren mit Bedacht. Es sei wohl kaum sinnvoll, gleich mit einer schweren Wanderung zu beginnen. «Lieber nach und nach einen Zacken zulegen. Dann gibt es auch keinen Muskelkater.» Ungewohnte und besonders harte Bewegungsabläufe sorgen für Muskelkater.

Für den Fall der Fälle setzt Christen auf Pferdesalbe. Wie der Name erkennen lässt, wurde diese für die empfindlichen Sehnen von Pferden entwickelt. Heute findet sich die Salbe in manch einer Hausapotheke. Nebst Arnika enthält sie auch Rosmarin und Menthol. Die Salbe fördert ebenfalls die Durchblutung und wirkt kühlend.