FC Wohlen

Warum Davide Giampas Karriere ins Stocken geraten ist

Der Spieler und sein Mentor: Davide Giampa erhält von Trainer Ciriaco Sforza (.) die notwendige Unterstützung.

Der Spieler und sein Mentor: Davide Giampa erhält von Trainer Ciriaco Sforza (.) die notwendige Unterstützung.

Die Challenge-Ligisten aus Wohlen stehen nach der 0:1-Heimniederlage gegen Le Mont unter Zugzwang. Heute wollen sich die Wohler in Schaffhausen für die bittere Pleite gegen die Waadtländer rehabilitieren.

Die Trainingseinheit vom Donnerstag im Stadion Niedermatten ist zu Ende. Ciriaco Sforza nimmt Davide Giampa zur Seite und bittet ihn um ein kurzes Gespräch unter vier Augen. Dem Trainer des FC Wohlen geht es nicht in erster Linie um sportliche Aspekte, sondern um den Gemütszustand des Spielers. Für Sforza ist wichtig, dass Giampa sich wohl fühlt und gesund ist.

Schliesslich soll der 22-Jährige heute Sonntag im Auswärtsspiel in Schaffhausen (Stadion Breite, 15 Uhr) den gesperrten Aussenverteidiger Marjian Urtic ersetzen. Keine einfache Sache: Es ist erst das dritte Mal, dass Giampa beim FC Wohlen ein Meisterschaftsspiel auf der rechten Abwehrseite bestreiten wird.

Giampa schätzt Sforzas Art. «Der Trainer ist sehr nahe bei der Mannschaft und legt grossen Wert auf den zwischenmenschlichen Bereich», erklärt der 1,84 Meter grosse Italiener. «Er fordert in den Trainings zwar sehr viel, gibt uns aber auch viel zurück. Spielen wir gut, dann werden wir häufig mit einem trainingsfreien Tag belohnt.» Sforzas Streicheleinheiten kommen Giampa gelegen. Die Saison 2014/15 verlief für den jungen Mann aus Staufen nicht wunschgemäss. Einen Stammplatz konnte er sich jedenfalls nicht erkämpfen.

Konflikt zwischen Schule und Sport

Die Gründe für den sportlichen Krebsgang liegen auf der Hand: Da ist zum einen der grosse Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung. Captain Alban Pnishi und Mario Bühler sind quasi gesetzt und auf dem Sprung in die Super League. Giampa ist in der zentralen Abwehrreihe momentan also nur dritte Wahl. Und was kaum einer weiss: Der frühere Junior des FC Lenzburg und des FC Aarau ist im Kader von Wohlen der einzige Spieler, der einer Doppelbelastung ausgesetzt ist. Giampa ist seit fünf Jahren Schüler der Sportkanti Aarau und wird im Mai und Juni die schriftlichen und mündlichen Prüfungen für die Matura ablegen.

«Glücklicherweise bieten mir die Verantwortlichen der Kanti gute Voraussetzungen, um meine Karriere als Fussballer lancieren zu können», sagt Giampa. «Dennoch ist es nicht so einfach, Schule und Sport unter einen Hut zu bringen. Nach der Matura nehme ich eine Auszeit und setze fürs Erste auf die Karte Fussball.»

Giampa will also spätestens in der Saison 2015/16 voll angreifen. Sein Vertrag beim Freiämter ChallengeLigisten dauert noch bis 2017. Das Ziel für die nächsten zwei Jahre steht fest: Giampa will beim FC Wohlen zum Stammspieler werden. Mehr noch. Er möchte sich für höhere Aufgaben empfehlen. An Talent, Willensstärke, Ehrgeiz und Intelligenz fehlt es dem Verteidiger nicht. Sforza weiss, was er an Giampa hat. Und gibt ihm das hin und wieder auch zu spüren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1