Challenge League

FC Wohlen gewinnt 2:1 gegen Lugano und baut Vorsprung aus

Trainer Ciriaco Sforza mit Wohlen Challenge-League-Leader

Trainer Ciriaco Sforza mit Wohlen Challenge-League-Leader

Das Team von Ciriaco Sforza setzt seine Siegesserie auch im Tessin fort. Vor über 3000 Zuschauern besiegen die Freiämter den FC Lugano dank frühen Toren von Simone Rapp und Mergim Brahimi sowie einer Glanzleistung von Torhüter Joel Kiassumbua.

Hektik in der Schlussphase: Luganos Stürmerstar Rafael kommt in aussichtsreichster Position zum Abschluss, verzieht aber um Haaresbreite (93.). Kurz darauf rettet Wohlen-Goalie Joel Kiassumbua gegen Markaj ein letztes Mal spektakulär und hält den Sieg fest.

Danach ist Schluss, Ciriaco Sforza ballt beide Fäuste, umarmt Assistent Umberto Romano und klatscht seine Spieler ab. Dritter Sieg im dritten Saisonspiel! Und dies gegen die Aufstiegsfavoriten Schaffhausen, Servette und Lugano – was für ein Traumstart der Freiämter.

Sforza will mit seinem Team an die Grenzen gehen

«Das war eine starke, ja bravouröse Leistung», frohlockte Sforza nach Spielschluss. Ob der FC Wohlen nicht langsam unheimlich werde? «Nein, wir wollen an die Grenzen gehen. Es war nicht einfach heute, doch in diesem Team steckt so viel Potenzial, wir haben uns den Sieg verdient», sagte Sforza. «Die Mannschaft darf sich nun feiern lassen, doch ab Montag werden wir wieder hart arbeiten.»

Die Wohler Schlüssel zum Sieg waren zwei blitzsaubere Treffer in den ersten zehn Minuten und eine solidarische und erfolgreiche Abwehrschlacht nach der Pause mit einem überragenden Joel Kiassumbua im Tor, der im zweiten Umgang mit diversen Paraden Wohlens dritten Sieg in Serie sicherte.

Ein veritables Startfurioso

Die 3110 Tifosi, darunter rund 50 Schlachtenbummler aus Wohlen, bekamen im Cornaredo ein veritables Startfurioso zu sehen. Beide Teams stürmten ohne taktische Fesseln drauflos: In der 5. Minute lanciert Roman Buess mit einem brillanten Steilzuspiel den in den Strafraum eilenden Simone Rapp. Dieser fackelt nicht lange und schiebt das Leder per Halbvolley in die Maschen (0:1/5.). Es war bereits Rapps dritter Saisontreffer.

Bloss 75 Sekunden später gleicht Lugano aus. Der Brasilianer Rafael zirkelt den Ball in die weite Ecke und lässt FCW-Keeper Kiassumbua keine Abwehrchance (1:1/6.). Wiederum nur kurze Zeit später lässt Buess eine Rapp-Hereingabe in den Sechzehner lässig durch, Brahimi kann erben und bringt den FC Wohlen erneut in Front (1:2/10.). Wohlen spielte ausgezeichnet und hätte durch Buess (Lattenschuss) und Brahimi weitere Tore erzielen können.

Eine Saison ohne Grenzen?

Nach dem Seitenwechsel machten die «Bianconeri» mächtig Druck, Wohlen war jetzt praktisch nur noch mit Defensivarbeit beschäftigt. Doch weil die FCW-Verteidigung dicht hielt und Kiassumbua mehrmals glänzend parierte, gewann Wohlen erstmals seit acht Spielen wieder gegen Lugano, notabene die (saisonübergreifend) beste Challenge-League-Mannschaft des Jahres 2014.

«Besser kann es kaum laufen», gab Joel Kiassumbua nach vollbrachtem Coup zu Protokoll. «Unser Teamgeist ist überragend. Nun steht uns nichts mehr im Weg.» Wird die Saison für den FC Wohlen tatsächlich zum Spiel ohne Grenzen?

Am Samstag:

Lugano - Wohlen 1:2 (1:2) - 3110 Zuschauer. - SR Fähndrich. - Tore: 5. Rapp 0:1. 6. Rafael 1:1. 10. Brahimi 1:2.

Winterthur - Chiasso 1:0 (1:0). - 2900 Zuschauer. - SR Amhof. - Tor: 23. Paiva 1:0. - Bemerkungen: Guatelli lenkt Ball von Tighazoui (Winterthur) an die Latte. 66. Lattenschuss von Paiva.

Rangliste: 1. Wohlen 3/9. 2. Winterthur 3/6. 3. Lausanne-Sport 2/4. 4. Lugano 3/4. 5. Chiasso 3/4. 6. Schaffhausen 2/3. 7. Servette 2/3. 8. Le Mont 2/1. 9. Biel 2/0. 10. Wil 2/0.

Hier geht es zum Ticker von Jonas Manouk:

Liveticker FC Lugano - FC Wohlen

Meistgesehen

Artboard 1