Die Spieler und die Verantwortlichen des FC Basel schauten ab 12 Uhr gespannt nach Nyon: Dort wurden am Montagmittag die Achtelfinals der Champions League ausgelost. Nachdem der FCB seine Gruppe hinter Real Madrid und vor Liverpool auf Platz 2 abgeschlossen hat, wird er im Frühling weiter im Konzert der Grossen mitspielen.

Als Gruppenzweiter trifft der FCB auf einen Erstplatzierten der sieben anderen Gruppen, Real Madrid konnte es also nicht sein - ab dem Viertelfinal wäre eine Paarung mit Real Madrid dann wieder möglich. Bayern München und Barcelona waren die wohl klingendsten Namen, die dem FC Basel für die Champions-League-Achtelfinals hätten zugelost werden können.

Bayern und Barca kennt man schon

Gegen die Bayern spielte der Schweizer Meister bereits mehrfach in der Champions League, auch bei der letzten und bisher einzigen Achtelfinal-Qualifikation in der Saison 2011/12. Auch mit dem FC Barcelona hat sich der FCB unlängst in der Gruppenphase der Champions League messen können.

Borussia Dortmund wäre für den FC Basel ein Traumlos gewesen. Es ist einer der grossen Klubs der vergangenen Jahre, gegen den der FC Basel noch nicht gespielt hat. Nach dem Auftritt an der Anfield Road in Liverpool, wo Gänsehaut vorprogrammiert ist, wäre im Dortmunder Signal-Iduna-Park und seiner gelb-schwarzen Fan-Wand noch eine Steigerung dieser Gefühle auf dem Platz möglich gewesen.

Ist Monaco der «einfachste» Gegner?

Aus sportlicher Sicht wäre Monaco der interessanteste Gegner für den FCB gewesen. Vom Papier her hätten die Basler gegen die Monegassen die grösste Chance gehabt, die Achtelfinals zu überstehen und zum ersten Mal in der Klubgeschichte in den Viertelfinal der Champions League einzuziehen.

Gute Erinnerungen hat der FC Basel aber sicher auch an Chelsea, das er europäisch schon mehrfach besiegt hat. Doch schlussendlich wird es der FC Porto, der neben Atlético Madrid die Gruppe der möglichen Gegner komplettierte. Der FC Basel hat sich aber in der Vergangenheit sowohl mit spanischen als auch mit portugiesischen Gegnern eher schwer getan, deshalb ist das Los ein eher schwieriges für den FCB.