Fussball

Marco Streller tritt Ende Saison zurück

Marco Streller, der Captain des FC Basel 1893, hat sich nach reiflicher Überlegung entschieden, seine aktive Laufbahn als Fussballer Ende der Saison 2014/15 zu beenden und die Clubleitung heute entsprechend informiert.

Paukenschlag: Marco Streller tritt Ende Saison zurück. Der FCB-Captain verlängerte seinen Vertrag im Herbst bis 2016 und sagte: "Ich habe noch ernorm viel Bock".

Nun scheint die Lust verflogen zu sein. „Obschon ich meinen Vertrag im vergangenen Herbst nochmals verlängert habe, spürte ich zunehmend, dass der richtige Zeitpunkt zum Aufhören früher sein wird." 

Marco Streller: Erste Worte nach der Bekanntgabe seines Rücktritts.

«Die Jungs werden mir fehlen»: Strellers erste Worte nach der Bekanntgabe seines Rücktritts.

Streller ist ein FCB-Urgestein und verbrachte die meiste Zeit seiner Karriere in Basel. Er feierte mit dem FC Basel drei Cupsiege und sieben Meistertitel (der achte könnte im Sommer folgen).

Vier Jahre lang spielte Streller im Ausland, von 2004-2007 gehörte er dem VFB Stuttgart an, wo er in der Saison 2006/2007 an den 1. FC Köln ausgeliehen wurde. Über die Beweggründe seines verfrühten Abgangs erklärte Streller weiter: "Es ist mir wichtig, im Vollbesitz meiner Leistungsfähigkeit abzutreten». 

Hochs und Tiefs in der Nati

Der Basler Stürmer spielte bis 2011 für die Schweizer Nationalmannschaft. Streller erzielte in 37 Länderspielen 12 Treffer. Das wichtigste Tor schoss der damals 24-Jährige in der WM-Barrage gegen die Türkei. Im Hexenkessel in Istanbul erzielte er das wegweisende 2:3 und ebnete der jungen Schweizer Truppe die erstmalige WM-Teilnahme seit 1994.

(Quelle: SRF)

Marco Strellers schönste Tore

Der Tiefpunkt seiner Nationalmannschafts-Karriere folgte wenige Monate später an der Weltmeisterschaft in Deutschland. Im Achtelfinal gegen die Ukraine verschoss Streller den ersten Elfmeter. Die Schweiz schied danach, ohne ein Tor im Penaltyschiessen erzielt zu haben, aus.

Streller will nochmals den Titel

In der Medienmitteilung des FC Basel bedankt sich Streller bei seinen Weggefährten und Fans. "Ich bedanke mich schon jetzt herzlich bei allen Fans, den Trainern, den Mitspielern und dem ganzen FCB für die vielen unvergesslichen Jahre und freue mich auf die letzten drei Monate, in denen ich alles daran setze, dass wir wiederum den Titel des Schweizer Meisters gewinnen und auch in den beiden anderen Wettbewerben eine gute Falle machen“. 

Meistgesehen

Artboard 1