Wirklich aussprechen will es niemand. Aber natürlich träumen sie beim FCB hinter verschlossenen Türen davon, am 18. Mai eine der beiden Mannschaften zu sein, die im Basler St. Jakob-Park den Europa-League-Final austragen. Nun droht dieser Traum bereits nach dem ersten Spiel in der K.o.-Phase zu platzen. Nach dem 2:3 in St. Etienne muss der FC Basel am nächsten Donnerstag gewinnen, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Die Achtelfinals sind das erklärte Ziel . Doch um dieses zu erreichen, dürfen die FCB-Profis im Rückspiel vor allem eines nicht mehr: Den Gegner zum Toreschiessen einladen.

Der FC Basel im europäischen Rampenlicht

In den letzten Jahren wusste der FC Basel auf der europäischen Fussballbühne mit überragenden Leistungen zu überzeugen. Wie gut kennen Sie sich mit den internationalen Erfolgen der Baselstädter aus? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz.

Das erste internationale Spiel bestritt der FC Basel am 17.09.1963. Wer war der Gegner?

Celtic Glasgow

Tottenham Hotspur

West Ham United

Eine Kanterniederlage resultierte auch aus dem Rückspiel gegen Bayern München im Achtelfinal der Champions League 2012. Wer waren die Torschützen der Bayern beim 7:0-Erfolg?

Robben, Müller (2), Gomez (2), Ribéry

Robben (2), Müller, Gomez (4)

Shaqiri, Robben, Müller, Badstuber, Ribéry, Alaba, Lahm

Wer versenkte den entscheidenden Penalty im Viertelfinal-Krimi zwischen dem FC Basel und Tottenham?

Fabian Schär

Marcelo Diaz

Marco Streller

Auch ein Jahr später erreichte der FCB den Europa-League-Viertelfinal. Dort war dann aber Endstation. Welches Team stiess den FCB vom internationalen Parkett?

FC Salzburg

Bayern 04 Leverkusen

FC Valencia

Wieso mussten die Basler Fans beim Heimspiel gegen Valencia das Spiel am Ferneher verfolgen?

Die Basler Fans warfen in Salzburg Gegenstände aufs Spielfeld.

Wegen einer Terrorwarnung durften nur die engsten Vertrauten ins Stadion - 350 an der Zahl.

Bernhard Heusler wollte einmal das ganze Stadion für sich und Gigi Oeri alleine haben.

4:1 für Middlesbrough lautete das klare Verdikt im Uefa-Cup-Viertelfinal 2006. Wer gewann das Hinspiel in Basel?

Das Spiel endete 1:1 Unentschieden.

Middlesbrough siegte mit 1:0

Der FC Basel siegte mit 2:0.

Legendär war das Spiel am 27. September 2011 gegen das grosse Manchester United. 2:0 lagen die Basler zur Pause hinten. Was war das Schlussresultat?

3:2 für den FC Basel

3:3 Unentschieden

2:2 Unentschieden

Basel machte sich international einen Namen als Favoritenschreck. Welche Teams konnte der FCB in den letzten 10 Jahern einem europäischen Clubwettbewerb bereits besiegen?

Manchester United, Bayern München, AS Roma, Chelsea

Manchester United, Bayern München, FC Barcelona, Chelsea

Real Madrid, Bayern München, AS Roma

An welchem Verein scheiterte der FCB in der diesjährigen Champions-League-Quali?

Lech Posen

Malmö FF

Maccabi Tel Avic

Auf welche Gegner traf der FC Basel in der Europa-League Gruppenphase 2015/2016?

AC Florenz, Lech Posen, Belenenses Lissabon

AC Florenz, Lech Posen, RSC Anderlecht

AC Florent, Lech Posen, Sporting Lissabon

Zürcher

So wie es scheint, kennen sie in Basel nur den Auswärtssektor im "Joggeli". Oder sie sind Eishockeyfan von Kloten oder den ZSC Lions, da gibt es nämlich keinen Basler Verein, der einem die Titel wegschnappt. Züri olé.

FCB-Anhänger

Sie reisen für ihren FCB sogar ins Ausland - wenn auch nur nach Vaduz. Die Stadien in Polen. England, Portugal, Deutschland oder Italien kennen Sie nur vom Fernseher. Wenn überhaupt.

FCB-Fanatiker

Gratulation! Sie sind ein echter FCB-Kenner und sind wohl an jedem Spiel dabei - egal ob in Basel, Zürich, München, Posen, Dnjepropetrowsk oder Honolulu.

Sind Sie ein richtiger FCB-Fan? Dann beweisen Sie es in unserem Quiz.

Allen drei Treffern von St. Etienne gingen individuelle Fehler der Basler voraus: Vor dem 0:1 (9. Minute) verlängert Marc Janko eine Freistossflanke unnötig an den hinteren Pfosten, wo sich Moustapha Sall im Captain-Duell gegen Marek Suchy durchsetzt. Doppelt bitter für die Basler: Sall reisst Suchy regelwidrig zu Boden, um danach den Ball ungestört ins Tor zu köpfeln. Auch vor dem 0:2 (39.) macht Janko eine schlechte Figur, als er zu spät ins Kopfballduell gegen Monnet-Paquet steigt und dieser dadurch wunderschön ins lange Eck trifft.

Und als der FCB nach einer beeindruckenden Aufholjagd wieder im Spiel ist und alles danach aussieht, dass die Partie 2:2 endet, setzt das Innenverteidiger-Duo im Basler Fehlerfestival noch einen drauf: Gefühlte zehn Sekunden ist der Ball in der 77. Minute nach einem Befreiungsschlag aus dem Strafraum des Heimteams in der Luft – und trotzdem schaffen es Marek Suchy und Walter Samuel nicht, den Ball zu kontrollieren. Der kurz zuvor eingewechselte Bahebeck sagt «merci», enteilt seinen Bewachern und trifft zum 3:2. Ist der dritte Fehler einer zuviel? Ist er am Ende die Ursache für das Ausscheiden?

Walter Samuel (dritter von links) schaffte den so wichtigen Anschlusstreffer zum 1:2.

Walter Samuel (dritter von links) schaffte den so wichtigen Anschlusstreffer zum 1:2.

Ausgleichende Gerechtigkeit

FCB-Trainer Urs Fischer überraschte vor dem Anpfiff mit seiner Personalwahl: Er setzte den in den Partien gegen Luzern (3:0) und GC (4:0) überragenden Matias Delgado auf die Ersatzbank. Somit bleibt es dabei: Trittt der FCB im Europacup auswärts an, ist der Captain nicht erste Wahl. Wohl, weil Fischer in der Fremde eher defensiv spielen lässt und sich von einem wie Bjarnason mehr physische Gegenwehr erhofft als von Delgado.
Nur: In der ersten Halbzeit ging der Schuss nach hinten los. Bjarnason agierte nach vorne so ideenlos wie seine Teamkollegen und hatte ebenso Mühe, sich gegen die physisch starken Franzosen zu behaupten. Man darf davon ausgehen, dass im Rückspiel wieder Delgado auf der Zehnerposition aufläuft, zumal der FCB auf Tore und somit Kreativität im Spielaufbau angewiesen ist.

«Das war eine sehr beeindruckende Reaktion.»

Urs Fischer, FCB-Trainer

«Das war eine sehr beeindruckende Reaktion.»

Weil St. Etienne die körperliche Überlegenheit nicht in Torgefahr umzusetzen wusste, war es gestern lange eine Partie mit wenig Torszenen. Bezeichnend: FCB-Goalie Tomas Vaclik hatte abgesehen von den Gegentoren nach ruhenden Bällen, bei denen ihn keine Schuld traf, keinen Ball zu halten.

Die Alten mussten es richten

Nicht besser als dem Heimteam erging es dem FCB im Spiel nach vorne. Also mussten es wieder einmal die Alten richten: Kurz vor der Pause stand Walter Samuel (37 Jahre) nach einem Zuffi-Freistoss goldrichtig und erzielte im Liegen den wichtigen Anschlusstreffer. Kurz nach der Pause bewies Marc Janko (32 Jahre) eindrücklich seine Nervenstärke, als er vor der lärmenden Fankurve von St. Etienne cool blieb und den Penalty zum 2:2 verwandelte. Wobei anzufügen gilt: Der Penalty war ein Geschenk, das Handspiel von Pogba nach der Flanke von Bjarnason keine Absicht. Quasi ausgleichende Gerechtigkeit nach dem regelwidrigen 1:0 für St. Etienne.

Erzielte das 2:2 mittels Foulpenalty: Marc Janko.

Erzielte das 2:2 mittels Foulpenalty: Marc Janko.

Verdient war der Ausgleich jedoch allemal. Fischer fand in der Pause anscheinend die richtigen Worte, was für eine kollektive Leistungssteigerung sorgte. «Das war eine sehr beeindruckende Reaktion», so der FCB-Trainer, «wir sind nach dem 0:2 ruhig geblieben. Was mich hingegen ärgert, sind die unnötigen Gegentore»

Trotz der ersten Auswärtsniederlage in dieser Europacup-Saison: Die Hoffnung auf das Weiterkommen und auf den Final im Heimstadion lebt. Zurecht. St. Etienne ist ein Gegner, den der FC Basel besiegen kann. Ja muss, will man den eigenen Ansprüchen gerecht werden.

Lesen Sie hier den Liveticker vom Spiel nach: 

Matchtracker: St Etienne - FC Basel

Scribblelive St Etienne - FC Basel