Champions League

Bitteres 0:1 – Langer Kampf in Unterzahl bleibt unbelohnt

Nach der roten Karte gegen Serey Die in der 18. Minute kämpften die Basler lange wacker gegen die personelle Überlegenheit der Bulgaren an. In der 92. Minute konnte Minev aber mit einem Sonntagsschuss trotzdem noch für Ludogorets zum 1:0 treffen.

Was für ein bitterer Abend für den FC Basel! Was für ein trauriges Ende im Stadion Vasil Levski. 70 Minuten lang hatte er sich erfolgreich mit einem Mann weniger gegen die Angriffe von Ludogorez Rasgrad gewehrt. Dann aber, es lief schon die zweite Nachspielminute, riskierte Linksverteidiger Yordan Minev einen letzten Versuch, und sein Distanzschuss wurde von Taulant Xhaka unhaltbar für Torhüter Tomas Vaclik abgelenkt. Im allerletzten Moment hatten sich die Rasgrader mit diesem 1:0 die ersten Punkte überhaupt für einen bulgarischen Verein in der Champions League gesichert. Der Jubel war gross.

Für die Basler indes ist diese Niederlage nach dem Sieg über Liverpool ein herber Dämpfer. Verloren ist im Kampf um Platz zwei hinter Real Madrid allerdings noch lange nichts. Nach dem 3:0 der Spanier über Liverpool liegen die Engländer zusammen mit Basel und Ludogorez nach der Hälfte der Spiele in der Gruppenphase mit drei Zählern auf einer Höhe.

Einmal mehr der Schiedsrichter im Fokus

Nachdem schon am Abend zuvor die Schiedsrichter in der Champions League auf Schalke und in Moskau mit Fehlentscheiden das Ergebnis massgeblich beeinflusst hatten, griff auch in Sofia mit Deniz Aytekin ein Referee ins Geschehen ein, wie es einfach nicht sein darf. Für ein verwarnungswürdiges Foul von Geoffroy Serey Die im Mittelfeld an Cosmin Moti zückte der Deutsche direkt die rote Karte und stellte den Yvorer vom Platz. Natürlich kamen sofort Erinnerungen an die letztjährige Champions-League-Kampagne hoch, in der der italienische Coiffeur Paolo Tagliavento die Basler beim entscheidenden Spiel bei Schalke verpfiffen hatte.

Und weil Betriebswirt Aytekin seinen fatalen Entscheid schon nach 19 Minuten gefällt hatte, schien der Schweizer Meister in diesem Duell der beiden aktuellen Tabellenzweiten Bulgariens und der Schweiz zu einer Herkulesaufgabe zu werden. Doch grosse Änderungen im Mannschaftsgefüge des FCB hatte dies nicht zur Folge. Breel Embolo, der für den verletzten Marco Streller die Sturmspitze gab, blieb vorne und die Flügel Derlis Gonzalez und Davide Callà hielten ihre Positionen, vielleicht einen Tick tiefer stehend. Und im Mittelfeld stopften Captain Fabian Frei und Mohamde Elneny mit aufopfernder Laufarbeit die Lücken, die Serey Die hinterlassen hatte.

Starker Vaclik hält den FCB im Spiel

Viele waren es allerdings nicht, weil die Gäste sich ausgezeichnet organisiert präsentierten und bis lange in die zweite Halbzeit hinein kaum Chancen zuliessen. Allerdings war es auch einfallslos, wie sich die nach den Spielen in Liverpool und Real Madrid hoch gelobten Bulgaren anstellten. Einmal hatte Vaclik seine Klasse nach einem Kopfball von Roman Bezjak mit einer starken Parade zeigen müssen; nach 82 Minuten verfehlte Younes Hamza das Tor nur knapp; und zwei oder drei weitere Male bewies Vaclik mit guten Interventionen, dass der FCB mit ihm einen guten Nachfolger für Yann Sommer engagiert hatten. Das war es dann aber auch.

Dann aber, als alle schon mit dem Punktgewinn der Basler rechneten, schlugen die Gastgeber zu. Minevs Schuss aus dem Nichts fuhr mitten ins Basler Herz.

Ludogorez Rasgrad - Basel 1:0 (0:0)

Vasil Levski Stadion, Sofia. - 35'000 Zuschauer. - SR Aytekin (De). - Tor: 92. Minev 1:0.

Ludogorez Rasgrad: Stoyanov; Junior Caicara, Terziev, Moti, Minev; Dyakov, Fabio Espinho; Alexandrov (81. Wanderson), Marcelinho, Dani Abalo (77. Misidjan); Bezjak (68. Hamza).

Basel: Vaclik; Xhaka, Schär, Suchy, Aliji (75. Arlind Ajeti); Frei; Gonzalez (87. Sio), Serey Die, Elneny, Callà (84. Hamoudi); Embolo.

Bemerkungen: 19. Platzverweis Serey Die (Foul). Ludogorez ohne Zlatinski (rekonvaleszent), Basel ohne Degen, Delgado, Ivanov, Safari, Samuel, Streller (alle verletzt) und Diaz (gesperrt). Verwarnungen: 24. Minev (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 43. Xhaka (Foul). 45. Gonzalez (Reklamieren). 67. Embolo (Foul). 85. Frei (Foul). 86. Moti (Foul).

Lesen Sie den Verlauf der Partie von Minute zu Minute in unserem Live-Ticker nach:

Matchtracker: Ludogorez Rasgrad - FC Basel

Scribblelive Ludogorets - Basel

Autor

agt

Meistgesehen

Artboard 1