Testspiel

0:2 gegen Augsburg – FC Basel kassiert erste Niederlage des Jahres

Unter der südspanischen Sonne führte der FC Basel gegen Augsburg einen Formcheck durch.

Unter der südspanischen Sonne führte der FC Basel gegen Augsburg einen Formcheck durch.

Bei einem Testspiel im Trainingslager in Marbella traf der FCB auf den Bundesligisten Augsburg. Die Schwaben schienen in ihrer Saisonvorbereitung schon weiter fortgeschritten zu sein und gewannen 2:0.

Resultate sind in Testspielen immer zweitrangig. Und darum störte es keinen der Spieler, Trainer und Betreuer des FC Basel so wirklich, dass die Partie gegen den FC Augsburg mit 0:2 verloren ging. Es war ein logisches Resultat: Für Augsburg beginnt in einer Woche die Bundesliga-Rückrunde, während in der Super League der Ball erst am 6. Februar wieder rollt.

Die Schwaben sind in punkto Fitness, Automatismen und Spritzigkeit den Basler zwei Schritte voraus. Und hinter den FCB-Profis lagen zwei knüppelharte Trainingstage, die für schwere Beine und müde Geister sorgten. Trotzdem war zu erkennen, dass sich beim FCB in Sachen Spielphilosohie nichts ändern wird, obwohl das Kader ein stark verändertes Gesicht hat. Trainer Urs Fischer liess gegen Augsburg im gewohnten 4-2-3-1-System spielen.

FCB-Wurzeln im schwäbischen Kader

Mit etwas mehr Glück im Strafraum und einem Schiedsrichter mit besserem Auge wäre das Resultat vielleicht ein anderes gewesen: Gleich drei Mal verneinte der Unparteiische dem Fischer-Team einen Penalty – Szenen, die man genauso gut hätte pro Rot-Blau pfeifen können, wenn nicht müssen.

So trafen in einem insgesamt sehr fairen, aber wenig unterhaltsamen Testspiel vor rund 100 Zuschauern Daniel Baier per direkt verwandeltem Freistoss und Jan Moravek per Kopf zum 2:0-Erfolg für die Augsburger.

Eindrücke und Stimmen nach dem Testspiel gegen den FC Ausgburg

Eindrücke und Stimmen nach dem Testspiel gegen den FC Ausgburg

In deren Reihen spielen seit diesem Januar zwei ehemalige FCB-Profis, nachdem Jungstürmer Albian Ajeti zum Team von Trainer Markus Weinzierl wechselte. Raul Bobadilla zog es nach seinem Raserdelikt vor zweieinhalb Jahren nach Augsburg. Sowohl Ajeti als auch Bobadilla blieben in ihren Aktionen unauffällig und waren bei den FCB-Innenverteidigern gut aufgehoben.

Falsche Gerüchte über Gashi-Transfer

FCB-Trainer Urs Fischer verzichtete aus verschiedenen Gründen auf etliche Spieler: Vaclik, Hoegh, Degen und Akanji sind nach ihren Verletzungen zwar wieder im Teamtraining, das Spiel kam aber zu früh für das Quartett. Die Neuzugänge Fransson und Steffen sowie Gashi, Delgado und Kutesa wurden geschont. Übrigens: An der Meldung, die im Internet herumgeistert, wonach Gashi ein Thema beim FC Luzern ist, ist nach «Nordwestschweiz»-Information nichts dran.

Nach dem Schlusspfiff gegen Augsburg hiess es für die FCB-Spieler: Ab in den Ausgang! Der Sonntag ist trainingsfrei, die Spieler müssen einzig eine kurze individuelle Einheit im Kraftraum absolvieren. Am Montag startet dann wieder der harte Trainingsalltag unter der Sonne Marbellas.

Meistgesehen

Artboard 1