FC Aarau

Stürmertrainer soll den FCA aus der Torflaute kicken

Der neue FCA-Stürmertrainer Erik Regtop nahm bereits am Mittwoch auf dem Trainingsplatz des Klubs einen ersten Augenschein

Der neue FCA-Stürmertrainer Erik Regtop nahm bereits am Mittwoch auf dem Trainingsplatz des Klubs einen ersten Augenschein

Der FC Aarau reagiert auf die Stürmerflaute mit nur einem Tor in fünf Spielen der Rückrunde und verpflichtet den ehemaligen Spitzenfussballer Erik Regtop als Stürmertrainer. Der gebürtige Holländer war zuletzt Trainer beim SC Brühl.

Erst einen einzigen Treffer hat der FC Aarau in den bislang ausgetragenen fünf Spielen der Rückrunde erzielt. Nun hat das Schlusslicht der Super-League-Tabelle auf die Misere in der Offensive reagiert und mit Erik Regtop einen Stürmertrainer verpflichtet. Der 47-Jährige wird der Mannschaft von Cheftrainer Sven Christ vorläufig während zwei Trainingseinheiten pro Woche und am Matchtag zur Seite stehen.

Ein Stürmertrainer für den FC Aarau: Das sagt Sportchef Urs Bachmann dazu.

Ein Stürmertrainer für den FC Aarau: Das sagt Sportchef Urs Bachmann dazu.

«Wir erhoffen uns, dass er in unserer aktuellen Situation mit seiner Art und seiner Erfahrung die beim einen oder anderen Stürmer vorhandene Blockade lösen kann», ist FCA-Sportchef Urs Bachmann überzeugt. «Ich bin weiterhin überzeugt, dass es einfach wieder einmal ein Tor braucht, damit die Verunsicherung weg ist.»

Stürmertrainer war Trainer Sven Christs Vorschlag

Die Idee, einen Stürmertrainer zu verpflichten kam gemäss Bachmann vom Cheftrainer selber. Sven Christ und Erik Regtop kennen sich bereits. Sie haben die Uefa Pro Lizenz gemeinsam erworben. «Sven war in den Entscheid, den Stürmertrainer zu verpflichten, involviert», sagt Bachmann. Für Regtop hat man sich beim FCA entschieden, weil der Holländer ein stimmiges Gesamtpaket bietet: «Bei ihm stimmt die Mischung zwischen Lockerheit und Anspannung. Das ist in unserer Situation sehr wichtig.»

Regtop war am Mittwoch in Aarau und konnte sich so ein erstes Bild von der Mannschaft und dem Umfeld verschaffen. Bereits am Samstag, 14. März, wird er ein erstes Mal mit den Stürmern trainieren. Am Sonntag gegen die Young Boys (13.45 Uhr) sitzt er zum ersten Mal auf der FCA-Bank.

Der gebürtige Holländer Regtop stürmte in seiner Aktivzeit unter anderem für den FC St. Gallen (43 Spiele/19 Tore), Heerenveen (99/26) und Nizza (10/1). Zudem kam er bei Ajax Amsterdam zu total 3 Einsätzen. Regtop absolvierte während seiner 20-jährigen Karriere zwischen 1985 und 2005 insgesamt 387 Spiele und erzielte dabei 127 Tore.

Erik Regtops Treffer der Marke «Tor des Monats»

Erik Regtops Treffer der Marke «Tor des Monats»

2005 beendete Erik Regtop seine Profikarriere und wechselte als Spielertrainer zu Altstätten und danach zu Montlingen. In der Folge wurde er Trainer des SC Brühl. Er führte den Verein 2011 bis in die Challenge League, stieg mit ihm aber sogleich wieder in die 1. Liga Promotion ab.

Regtop sorgte für Cup-Anekdote

Dort sorgte Regtop im Juni 2013 für Furore, als er sich in einem Cupspiel gegen Delémont in der Nachspielzeit wegen akuter Personalnot selbst einwechselte, um seiner Mannschaft, die mit 1:0 in Führung lag, zum Durchatmen zu verhelfen. Dummerweise kassierte Brühl dann doch noch den Ausgleich und es kam zur Verlängerung. «Ich hatte fast einen Herzstillstand. Denn ich wusste, dass ich jetzt die ganze Verlängerung durchhalten musste», erklärte Regtop nach dem Spiel.

Regtop als erfolgreicher SC-Bühl-Trainer

Regtop als erfolgreicher SC-Bühl-Trainer

Da aber trumpfte der damals 45-Jährige gross auf: Er bereitete die drei weiteren Tore zum 4:1-Sieg vor und verzeichnete einen Lattenschuss. Unmittelbar nach dem Spiel hielt Regtop fest, dass er nach seinem unverhofften Comeback sofort wieder zurücktrete.

Entlassung bei Brühl im September 2014

Nach einem missratenen Start in die laufende Saison trennte sich der SC Brühl im vergangenen September dann per sofort von Regtop – trotzdem geniesst er in der Ostschweiz einen guten Ruf als Trainer. Er ist dafür bekannt, seine Teams mit einem offensiv ausgerichteten Spielsystem antreten zu lassen.

Nach dem Ende seiner Profikarriere hatte Regtop eine Ausbildung als Logistiker absolviert. Er arbeitet entsprechend bei einem Logistik-Unternehmen im St. Galler Rheintal.

Meistgesehen

Artboard 1