«Ein positives Ergebnis ist wichtig. Es gibt uns Selbstvertrauen», resümierte Cheftrainer Marco Schällibaum zufrieden. Der Sieg hätte aufgrund der Spielanteile höher ausfallen können, doch die Aarauer scheiterten zweimal an der Querlatte.

Zu seinem Debüt kam Torhüter Francesco Russo, der den Kasten mit einigen Paraden sauber hielt. Hingegen wurde Angreifer Patrick Rossini, zweiter Neuzugang vom FC Lugano, auf dem verschneiten Kunstrasenplatz geschont. Auch Petar Sliskovic wurde gestern nicht eingesetzt. Der 24-jährige Stürmer wird den FCA nach einjährigem Gastspiel voraussichtlich in Richtung Deutschland verlassen. Kein Thema mehr sind die Testspieler L’Imam Seydi und Rodrigo Tosi, welche sich in den ersten Trainingstagen des neuen Jahres in Aarau empfehlen durften.

Heute Abend wird der FCA mit allen verbliebenen Kaderspielern - und somit auch mit den zuletzt rekonvaleszenten Olivier Jäckle und Ridge Mobulu - ins achttägige Trainingslager nach Belek an der türkischen Riviera aufbrechen, wo zwei weitere Testspiele gegen RNK Split und Sturm Graz warten.