FC Aarau

Schocknachricht für den FCA: Saisonende für Torhüter Joël Mall

FCA-Torhüter Joel Mall verletzt sich bei dieser Szene im Spiel gegen den FC Basel

FCA-Torhüter Joel Mall verletzt sich bei dieser Szene im Spiel gegen den FC Basel

Eine ganz bittere Pille am Tag nach dem 2:1-Sieg über den FC Basel: FCA-Torhüter Joël Mall erlitt während der Partie vom Mittwochabend einen Nierenriss. Für den 24-Jährigen ist die Saison mit grosser Wahrscheinlichkeit gelaufen.

Am Tag nach dem Jubel über den 2:1-Sieg gegen den FC Basel erreicht den FC Aarau die Schocknachricht: Joël Mall erlitt während der Partie vom Mittwochabend einen Nierenriss und verbrachte die Nacht deshalb grösstenteils im Spital. Auf Anfrage der «Aargauer Zeitung» bestätigte der 24-Jährige entsprechende Recherchen von «Tele M1».

Für Mall dürfte diese Verletzung im Normalfall das Saisonende bedeuten. Ganz sicher ausfallen wird er für die Partie in St. Gallen am Pfingstmontag (16 Uhr). Aber auch für das abschliessende Saisonspiel am Freitag, 29. Mai, um 20.30 Uhr dürfte er kaum wieder bereit sein. Bei einem weiteren Schlag auf die Niere würde eine Vergrösserung des Risses drohen. Normalerweise benötigt man als Patient nach einem Nierenriss eine rund dreiwöchige Ruhephase.

Jetzt rückt Pelloni in den Fokus

«Mit Ulisse (Pelloni, Anm. d. Red.) steht ein hervorragender Ersatztorhüter bereit», sagt Mall. «Natürlich tut es mir weh, dass ich dem FCA nun wohl nicht mehr werde helfen können. Es war trotzdem ein geiler Sieg!»

FC Aarau: Joël Mall nach Sieg im Spital

FC Aarau: Joël Mall nach Sieg im Spital

Bitter für ihn selber und natürlich auch für den FCA: Gerade Mall hatte sich in den vergangenen Spielen immer wieder als Vorkämpfer bewiesen und es nie an Herzblut vermissen lassen. Trotz alle dem: Ersatztorhüter Pelloni hat bei seinen Auftritten im Cup bewiesen, was für ein starker Rückhalt auch er ist.

Malls unruhige Nacht

An die verhängnisvolle Szene, als er sich den Nierenriss zuzog, erinnert sich Mall auch am Tag danach noch gut. Es war in der 17. Minute, als der 24-Jährige eine Freistossflanke des Baslers Matias Delgado weit vor seinem Tor aus der Luft pflückte. «Ich bin über Marco (Thaler, Anm. d. Red.) und Breel (Embolo, Anm. d.Red) gesprungen und dann auf den Boden geknallt. Ich habe sofort bemerkt, dass etwas nicht gut ist.» Doch trotz leichter Schmerzen biss Mall bis zum Ende der Partie durch.

«Das ist geil – wir leben»: FC-Aarau-Goalie Joël Mall nach 2:1 gegen FCB

«Das ist geil – wir leben»: FC-Aarau-Goalie Joël Mall nach 2:1 gegen FCB, bevor er ins Spital ging

Unmittelbar nach dem Spiel begab er sich ins Spital, liess sich untersuchen und ging bald darauf nach Hause. Um vier Uhr morgens verspürte er so grosse Schmerzen, dass er wieder ins Spital musste. Dort stellten die Ärzte den Nierenriss schliesslich fest. Keine typische Sportlerverletzung, eigentlich: «Man hat mir gesagt, dass das eine typische Autounfallverletzung sei», so Mall. Erst kurz vor Mittag wurde Mall schliesslich aus dem Spital entlassen und zur Erholung nach Hause geschickt.

Am Mittwoch, 27. Mai, wird Mall noch einmal von den Ärzten untersucht. Dann dürfte auch klar werden, ob er zum Abschluss der Saison gegen Thun einsatzfähig sein wird, oder nicht.

Meistgesehen

Artboard 1