Das Spiel hatte so gut begonnen für den FC Aarau. Doch dann erlebten die Aarau-Fans ein Fast-Déja-Vue: Dusan Djuric grätschte am vergangenen Wochenende im Spiel gegen YB Renato Steffen in der 20. Minute in die Beine und sieht dafür Rot. Der FC Aarau hielt sich wacker zu zehnt durch die restlichen 70 Spielminuten, musste aber kurz vor Spielschluss doch noch einen Gegentreffer hinnehmen.

Nun mögen sich einige Beobachter langsam fragen, ob beim FC Aarau das Kung-Fu-Fieber ausgebrochen sei. Denn das Brutalo-Foul von Sandro Wieser von der Hinrunde hatte durchaus Ähnlichkeiten mit dem von Djuric. Doch was entscheidend ist: Djuric hatte während dem Foul die Beine nicht gestreckt, so wie Wieser es hatte, sondern versucht, zurückzuziehen. Deshalb ist fraglich, ob eine dreifache Spielsperre gerechtfertigt ist.