Sion - Aarau

Der FC Aarau zeigt in Sion eine schwache Leistung und verliert 0:1

Der Ligaerhalt des FC Aarau wird immer unwahrscheinlicher. Die Aarauer verlieren auswärts gegen Sion mit 0:1 und liegen damit drei Runden vor Schluss noch immer sechs Punkte hinter dem FC Vaduz.

Wer so oft verliert wie der FC Aarau, der ist im Abstiegskampf früher oder später auf Schützenhilfe angewiesen. Vier Runden vor Schluss war es soweit: Vor dem Anpfiff der Partie im Sittener Stade de Tourbillon hiess es für den Tabellenletzten «Hopp Lozärn». Ein Sieg der Zentralschweizer in Vaduz wäre für die Mannschaft von Trainer Raimondo Ponte eine Moralspritze gewesen.

Tatsächlich! Der FC Luzern siegte am frühen Abend im Stadion Rheinpark 2:0 und fügte den Liechtensteinern die vierte Niederlage in Folge zu. Nach dem 1:3 gegen den FC Basel und den beiden 0:4-Pleiten gegen Thun und Sion gab Vaduz den Aarauern im Abstiegskampf zum vierten Mal die Chance, mit einem Sieg in Sion bis auf drei Punkte heranzukommen. Der FC Aarau konnte den Steilpass aus dem Ländle allerdings nicht nutzen. Am Schluss siegte Sion dank einem Klassetor von Goalgetter Moussa Konaté 1:0.

Aaraus Luca Radice war nach dem Schlusspfiff einigermassen konsterniert und wirkte völlig ratlos. «Wir bringen den Ball einfach nicht vors gegnerische Tor und kommen deshalb kaum zu Chancen», sagte der 28-Jährige. «Und so hat uns wieder einmal ein früher Gegentreffer das Genick gebrochen.» Radice hat Recht. Wer keine Chancen hat, der schiesst auch keine Tore. 

Reaktionen nach 0:1-Niederlage der Aarauer in Sion

Reaktionen nach 0:1-Niederlage der Aarauer in Sion

Drei Scheibenwischer

Ponte setzte gegen den Cupfinalisten erstmals auf ein 4-3-1-2-System: Vor der Viererabwehrkette spielten mit Olivier Jäckle, Sandro Burki und Luca Radice gleich drei Scheibenwischer. Sven Lüscher übernahm den Part im Zentrum hinter den beiden Spitzen Stephan Andrist und Dusan Djuric. Defensiv ging die Taktik weitgehend auf, offensiv blieb der Tabellenletzte allerdings harmlos. Sehr harmlos sogar.

Der FC Aarau begann vor 5900 Zuschauern zwar ziemlich couragiert, hatte allerdings Glück, dass Dario Vidosic nach gut einer Viertelstunde mit einem Schuss aus kurzer Distanz nur den Aussenpfosten traf. Nach 21 Minuten nahm das Unheil aus Sicht des Gastklubs seinen Lauf: Konaté liess Joël Mall mit einem Schuss von der Strafraumgrenze keine Abwehrchance.

Es war der 16. Saisontreffer des Senegalesen, der von einem herrlichen 30-Meter-Pass von Carlitos profitierte. Beim Gegentreffer standen die beiden Innenverteidiger Marco Thaler und Juan Pablo Garat dem Überflieger der Walliser quasi Spalier. Der FC Sion führte zur Pause verdientermassen 1:0.

Zu schwach im Abschluss

Die vor Selbstvertrauen schier strotzenden Walliser waren dem Gegner bezüglich Rasse, Klasse und Spritzigkeit klar überlegen und hatten mit dem trickreichen und antrittsschnellen Konaté den gefährlichsten Spieler auf dem Platz.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Aarauer zwar immer wieder vielversprechende Ansätze, aber so richtig gefährlich wurde es für Sion-Torhüter Andris Vanins nicht. Nach knapp einer Stunde brachte Ponte Dante Senger für Jäckle – und wollte damit die Offensive stärken. Es blieb beim Versuch. Die Angriffsbemühungen waren zu zaghaft.

Die Stürmer liessen es an der nötigen Durchschlagskraft vermissen. Lüscher hatte zwei gute Szenen, Radice prüfte mit einem Freistoss Vanins, Igor Nganga und Daniel Gygax verfehlten im Eifer des Gefechts das Ziel, sodass am Ende wie so oft nichts Zählbares herausschaute. Der FC Aarau gab zwar nie auf, kämpfte, rackerte und betrieb einen riesigen Aufwand. Der Ertrag aber war gleich Null.

Sion - Aarau 1:0 (1:0)

5900 Zuschauer. - SR Klossner. - Tor: 21. Konaté (Carlitos) 1:0.

Sion: Vanins; Rüfli, Vanczak, Zverotic (82. Perrier), Ziegler; Kouassi, Salatic; Carlitos, Vidosic (59. Fernandes), Pa Modou (59. Follonier); Konaté.

Aarau: Mall; Nganga, Thaler, Garat (78. Wieser), Jaggy; Burki, Jäckle (58. Senger), Radice; Lüscher, Djuric; Andrist (69. Gygax).

Bemerkungen: Sion ohne Christofi, Lacroix, Ramirez und Ndoye (alle verletzt). Aarau ohne Gauracs (verletzt) und Costanzo (gesperrt). 18. Pfostenschuss von Vidosic. Verwarnungen: 25. Garat. 53. Nganga. 69. Vanczak. 78. Ziegler (alle Foul). 81. Lüscher (Reklamieren). 85. Thaler. 90. Fernandes (beide Foul).

Hier finden Sie den Liveticker zum Nachlesen:

Liveticker: FC Sion - FC Aarau 16.05.15

Matchtracker: FC Sion - FC Aarau 16.05.15

Meistgesehen

Artboard 1