Mission Ligaerhalt

Das FCB-Geschenk und das Djuric-Traumtor lassen den FC Aarau hoffen

Die FCA-Spieler jubeln über den Führungstreffer

Die FCA-Spieler jubeln über den Führungstreffer

Der FC Aarau schlägt auf dem Brügglifeld sensationell den Schweizer Meister Basel 2:1. Die beiden FCA-Treffer lassen sich sehen. Dank einem FCB-Eigentor und dem Djuric-Traumtor schlägt das FCA-Herz wieder stärker.

Was war das für ein Spiel! Was war das für ein nervenaufreibendes Fussballfest! «Wahnsinn! 2:1-Heimsieg gegen Basel! Wir leben noch!», schreibt der FC Aarau auf der Facebook-Fanseite und lässt damit durchschimmern, dass man selbst nicht wirklich an einen Sieg geglaubt hatte.

Die Freude ist umso grösser. Die Hoffnung auf den Ligaerhalt ist so gross wie seit Wochen nicht mehr. Der Rückstand auf den FC Vaduz ist auf drei Punkte geschmolzen, zwei Spiele (auswärts gegen St. Gallen und zuhause gegen Thun) stehen noch an, um das schier Unmögliche möglich zu machen.

Die Super-League-Rangliste, Stand Mittwochabend.

Die Super-League-Rangliste, Stand Mittwochabend.

Die beiden FCA-Treffer lassen sich sehen:

Bereits in der 5. Minute war Mohamed Elneny mit einem doch sehenswerten Eigentor für die FCA-Führung besorgt.

Das Basler Geschenk für den FC Aarau: Das Eigentor von FCB-Elneny.

Das Basler Geschenk für den FC Aarau: Das Eigentor von FCB-Elneny.

Für das fussballerische Highlight des Abends war Dusan Djuric in der 49. Minute verantwortlich. Mit einem Sprint erläuft er einen völlig missglückten Pass von Moreno Costanzo und schlenzt ihn aus spitzem Winkel in die weite, hohe Ecke. Prädikat: Super-League-Niveau!

Das Traumgoal von Dusan Djuric in der 49. Minute war am Mittwochabend der zweite Treffer zugunsten der Aarauer.

Das Traumgoal von Dusan Djuric in der 49. Minute war am Mittwochabend der zweite Treffer zugunsten der Aarauer.

Wie viel der Sieg über Meister Basel tatsächlich wert ist, wird man teilweise schon am Donnerstagabend beantworten können. Gewinnt der FC Vaduz beim FC Zürich (19.45 Uhr), ist die Situation für die Aarauer so unbequem wie vor dem 34. Spieltag.

Ponte, der rüstige Techniker

Und zu guter letzt liess auch Trainer Raimondo Ponte am Mittwochabend im rüstigen Fussballalter von 60 Jahren seine Genialität aufblitzen und stoppte einen Ball mit viel Gefühl am Fuss (siehe Video unten).

Über den Sieg konnte er sich trotzdem nicht richtig freuen. Am Tag vor dem Knüller-Spiel verstarb Pontes Schwiegervater, wie er nach Spielschluss gegenüber den Medien sagte.

FCA-Vize-Präsident Roger Geissberger tröstet Trainer Raimondo Ponte.

FCA-Vize-Präsident Roger Geissberger tröstet Trainer Raimondo Ponte.

Raimondo Ponte zeigt seine fussballerischen Fähigkeiten

Meistgesehen

Artboard 1