«Das Wetter und die Trainingsbedingungen waren ideal», sagt der 40-Jährige. In der Tat profitierte der FCA fast während des gesamten Trainingslagers von bestem Wetter bei angenehmen Temperaturen. Und was Christ unter der türkischen Sonne sah, gefiel ihm: «Das Team hat sehr gut trainiert. Zudem haben wir auch die Verletzten und Angeschlagenen wieder näher an die Mannschaft gebracht.»

Athletiktraining, Konditionstraining und Schusstraining: Der FC Aarau im Trainingslager in der Südtürkei

Athletiktraining, Konditionstraining und Schusstraining: Der FC Aarau im Trainingslager in der Südtürkei

Er rechnet damit, dass sowohl Dante Senger als auch Ognjen Mudrinski zum Rückrundenstart wieder einsatzbereit sein werden. Nichtsdestotrotz: «Eine Erkenntnis aus dem Trainingslager ist sicher auch, dass wir den angekündigten Zuzug eines Stürmers brauchen, um auf dieser Position etwas breiter besetzt zu sein.» Nach wie vor ist der Klub daran, interessante Kandidaten zu begutachten.

Nicht ganz glücklich ist Christ mit dem Verlauf des abschliessenden Testspiels vom Samstagnachmittag gegen den 1. FC Nürnberg (0:2): «Wir hatten Mühe, das umzusetzen, was wir im Training einstudiert haben», sagt er. Im Gegensatz zum Spiel gegen Hannover 96 (1:3) liess er diesmal über die gesamte Spieldauer im gewohnten 4-2-3-1 spielen, um dem Team mit den beiden Neuverpflichtungen Moreno Costanzo hinter den Spitzen und Richard Magyar in der Innenverteidigung etwas mehr Sicherheit zu geben.

Noch keine Vertragsverlängerungen

50'000 Franken hat das Trainingslager den FC Aarau gekostet, durch den Umzug aufgrund des schlechten Zustandes des Trainingsplatzes von Side nach Belek entstanden dem Klub keine zusätzlichen Kosten. Dass sich der Ausgabeposten für das Trainingslager lohnt, macht Roger Geissberger, Vize-Präsident des FC Aarau, an drei zentralen Faktoren fest: «Erstens sind die klimatischen Bedingungen in der Südtürkei optimal. Zweitens ist das Team während dieser neun Tage ständig zusammen, das gibt der Gruppendynamik eine neue Dimension. Und drittens können das Präsidium und der Sportausschuss zusammen mit den Spielern Gespräche über die Zukunft führen», sagt er.

Vertragsverlängerungen kann der Klub zwar nach der vergangenen Woche noch keine bekannt geben, doch seien die entsprechenden Verhandlungen bei mehreren Spielern auf einem guten Weg. «Das gilt auch für die beiden Schlüsselspieler Joël Mall und Stephan Andrist, mit denen wir verlängern wollen», sagt Geissberger.

Vor der Rückkehr in die Schweiz am Sonntagabend absolvierte das Team in Belek am Morgen noch ein letztes Training. Heute erhalten die Spieler einen wohl verdienten freien Tag, bevor es ab morgen mit den Vorbereitungen auf die Rückrunde in der Super League weitergeht. Am Mittwoch steht ein Test gegen die Old Boys (19 Uhr, Schützenmatte, Basel) an, am Samstag gegen den FC Baden (14 Uhr, Schachen, Aarau). Der Rückrundenstart steht für den FCA in knapp zwei Wochen, am 8. Februar, beim FC Thun an.