Drei Tage nach der defensiven Glanzleistung mit einem starken Goalie Joel Mall beim 0:0 gegen den FC Zürich setzte es für den FC Aarau im selben Stadion eine 1:2-Niederlage ab. Nach saisonübergreifend sechs Unentschieden auf fremdem Terrain wurden die Aarauer in dieser Spielzeit erstmals auswärts geschlagen. Andrerseits warten sie nun schon seit dem 12. März auf einen Sieg ausserhalb des Brügglifelds.

Ansprechender Aarauer Start
Die beiden Mannschaften waren nach den Mittwochspielen mit unterschiedlichen Erfolgserlebnissen in den zehnten Spieltag gestiegen. GC hatte nach einer 0:3-Niederlage in St. Gallen einen Rückschlag erlitten, der FC Aarau beim Unentschieden gegen den Topklub FC Zürich Selbstvertrauen getankt. Und so begann dieses Spiel mit einer leichten Aarauer Feldüberlegenheit, ohne dass die Gäste daraus Profit schlagen konnten. Für Trainer Sven Christ war die ansprechende Startphase seiner Mannschaft ein Grund dafür, was danach geschah. «Es ist oft so, wenn wir gut beginnen, meinen einige, sie könnten die Partie auf spielerische Art gewinnen. So weit aber sind wir noch lange nicht. Wir müssen den Erfolg immer übers Kämpferische anstreben», sagte Christ.

«Wir haben GC aufgebaut»
Tatsächlich liessen sich die Aarauer das Spieldiktat allmählich aus der Hand nehmen. «Wir haben GC richtiggehend aufgebaut», sagte Aussenverteidiger Kim Jaggy. Ein Schrägschuss von Michael Lang, von Mall gut abgewehrt, hätte ein erstes Warnsignal für Aarau sein müssen. Eine heikle Situation im Strafraum, als Olivier Jäckle und Igor Nganga gemeinsam den vorgepreschten Lang stoppten, ein zweites.

Doch zwei Minuten später lagen die Zürcher gleichwohl in Führung. Munas Dabbur, einer der wenigen inspirierten Spieler auf dem Platz, spielte einen klugen Steilpass auf Yoric Ravet, der aus spitzem Winkel zum 1:0 (25.) traf. Es war der erste Super-League-Treffer des Franzosen für GC, nachdem er eine Woche zuvor mit zwei Treffern im Cup die ersten Pflichtspieltore erzielt hatte.

Nachdem Mall mit einer fantastischen Parade gegen Ravet das 0:2 verhindert hatte, reklamierten die Gastgeber zehn Minuten vor der Pause zu Recht ein Penaltyfoul von Frano Mlinar an Ngamukol. Unverständlich, dass der ausgezeichnet postierte Schiedsrichter Sébastien Pache dies nicht gesehen hatte.

Armseliges Super-League-Spiel
War das Spiel schon vor der Pause still vor sich hingeplätschert, so wurde es danach auch nicht besser. Was Rhythmus und Tempo anbelangt, war es ein ausserordentlich armseliges Super-League-Spiel. GC verhielt sich nun äusserst passiv, nur bestrebt, das 1:0 zu verwalten und, so Gott will, irgendwann mal noch einen Konter zu setzen. Dies gelang nach 64 Minuten durch Amir Abrashi, der nach einer Hereingabe von Daniel Pavlovic zum 2:0 traf. «Wir sind auswärts in zwei Kontertore gelaufen, das ist bitter», sagte hinterher Trainer Christ.

Ngangas Anschlusstreffer
Dieser hatte in der Halbzeit Frank Feltscher für den indisponierten Ognjen Mudrinksi gebracht, später erschienen auch noch Sven Lüscher und Juan Pablo Garat, doch so richtig Druck aufbauen konnten die Aarauer nicht. Selbst nachdem Nganga eine Viertelstunde vor dem Ende der 1:2-Anschlusstreffer gelungen war, sah es nicht danach aus, als könnten die Gäste noch einen Punkt retten. Dennoch war Christ mit dem Auftritt seines Teams nicht unzufrieden. «Nur in der halben Stunde vor der Pause haben wir das Spiel aus der Hand gegeben», sagte Christ. GC-Trainer Michael Skibbe sagte: «Wir besassen die höhere Zahl an Torchancen, unser Sieg ist verdient.»

Telegramm

Grasshoppers - Aarau 2:1 (1:0)
4000 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 25. Ravet (Dabbur) 1:0. 64. Abrashi (Pavlovic) 2:0. 74. Nganga 2:1.
Grasshoppers: Davari; Lang, Gülen, Jahic, Pavlovic; Abrashi, Dingsdag; Ngamukol (93. Sinkala), Caio (65. Ben Khalifa), Ravet (71. Hossmann); Dabbur.
Aarau: Mall; Nganga, Jäckle, Thaler, Jaggy; Burki, Mlinar (70. Lüscher); Andrist (82. Garat), Djuric, Radice; Mudrinski (46. Feltscher).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Grichting (gesperrt) und Salatic (nicht im Aufgebot), Aarau ohne Gauracs, Schultz (beide verletzt) und Senger (U21). 6. Lattenschuss von Andrist. Verwarnungen: 12. Mlinar (Foul). 35. Abrashi (Reklamieren). 55. Dingsdag (Foul). 83. Jahic (Unsportlichkeit). 86. Thaler (Foul). 87. Djuric (Unsportlichkeit).

Super League Matchtracker: GC - FC Aarau

Coverit Liveticker GC - FC Aarau