Wandern

Wunderschöner Herbstausflug für Familien

Herbstzeit ist Wanderzeit. Die einen wollen hoch hinaus, andere möchten im Wald die Farben des Herbsts erleben. Kinder jedoch tauchen am liebsten in abenteuerliche Geschichten ein.

Gibt es Riesen? Ja, die gibts. Gesehen hat sie noch niemand. Dafür haben schon viele auf dem Pfad im Riesenwald nach den grossen Kerlen hoch über Elm gesucht. Die «Riesen Riesengeschichte» von Dan Wiener dient als Vorlage für den abwechslungsreichen Erlebnisweg im Ämpächli. Durchs Martinsloch schlüpfen, und schon befindet man sich in der Riesenwelt. Selbst lauffaule Kinder finden es da riesenwunderbar und hüpfen mühelos über den kinderwagentauglichen Bergweg. An 17 Erlebnisposten lernen die Kleinen wie auch die Erwachsenen mit allen Sinnen die Natur und die Traditionen der Umgebung kennen. An einem Posten wird die Wahrnehmung sogar auf den Kopf gestellt.

Die Hängematte der Riesen ist eines der vielen Highlights. Diese lädt zum abenteuerlichen Herumkraxeln ein.

Die Hängematte der Riesen ist eines der vielen Highlights. Diese lädt zum abenteuerlichen Herumkraxeln ein.

Das Sardona-Haus steht mit dem Dach auf dem Boden. Auf den Stühlen sitzen ist unmöglich, denn diese hängen am umgekehrten Boden über den Köpfen der Besucher. Macht nichts, spannend ist es auf dem Boden, der nun das Dach bildet.

Hier kann man von blossem Auge das Martinsloch und die Bergriesen sehen. Noch eindrücklicher ist es aber, durch das Fernrohr zu schauen. In einem Felsenhaus haben die Riesen ein Buch hingelegt und freuen sich über eine Nachricht. An der Riesenschiefertafel darf mit Kreide nach Herzenslust gemalt oder am Strick an der Tafel hoch- und runtergekraxelt werden. Die Riesen-Abenteuer brauchen Zeit An vielen Posten befinden sich auch gemütliche Brätelstellen.
Das Holz für ein Feuer stellen die Riesen in ihren Riesenzündholzschachteln zur Verfügung. Grosse Highlights sind der Flying Fox, mit dem man den Hang runtersausen kann, und die Riesenhängematte. Natürlich kann man darin nicht liegen wie der Riese Martin. Dafür kann man darüberlaufen, -rennen, darauf hüpfen oder die Seilwände entlangklettern. Die reine Laufzeit über den rund 2,5 Kilometer langen Weg durch das Reich der grossen Kerle beträgt rund 90 Minuten. Doch die Realität ist, man braucht riesenviel Zeit, fast den ganzen Tag. So abenteuerlich abwechslungsreich gehts hier zu. Der Riesenweg ist täglich während der Betriebszeiten der Gondelbahn Elm-Ämpächli geöffnet.

Meistgesehen

Artboard 1