Stadtnah soll das neue Eigenheim sein – und dennoch schön gelegen. Im Zürcher Seefeld zum Beispiel, dem Berner Obstberg-Quartier oder direkt am malerischen Lac Léman zwischen Genf, Nyon und Lausanne.

Ein eigener, grosszügiger Garten wäre schön; ein grosser grüner Rasen, auf dem die Kinder sich austoben können, wo man im Sommer bis nach Sonnenuntergang verweilen, einen gespritzten Weisswein trinken und duftende Rosensträucher und Kräuter anpflanzen kann. Endlich die Wunschküche einbauen, das Badezimmer nach den persönlichen Vorstellungen renovieren und selbst das Holz für den neuen Parkettboden aussuchen.

Der Häuserkauf hat Auswirkungen auf verschiedene Bereiche Ihres Lebens. In dem neuen Zuhause werden vielleicht Kinder grossgezogen oder Grosseltern gepflegt werden. Es wird gegessen und gelacht, geweint und getanzt werden. Die Zeit im Eigenheim wird man mit vielen intensiven Momenten im Kreise der Familie in Verbindung bringen. Momente, die man sein Leben lang nicht vergisst.

Eine Investition, die sich auszahlt

Wer eine Immobilie kaufen will, den reizt auf der einen Seite die Freiheit in Bezug auf die Gestaltung und die selbstständige Durchführung von möglichen Bau- und Sanierungsarbeiten. Um in vielen Städten wie Zürich oder Genf von den explosionsartig ansteigenden Mieten unabhängig zu sein, ist sicherlich auch ein grosser Anreiz für den Kauf eines Hauses. Und auch wenn das Sozialsystem vergleichsweise intakt ist und eine gute Grundlage für das Alter darstellt, sehen viele Menschen den Erwerb einer Immobilie als sinnvolle Investition – und als lohnende Kapitalanlage für eine möglichst sorgenfreie Zeit nach der Pensionierung. Außerdem kann der Erwerb einer Immobilie eine sinnvolle Investition sein, um fürs Alter vorzusorgen.

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Wie man es auch dreht und wendet, wer ein Haus kaufen will, muss die Finanzierung im Vorfeld genauestens planen. Denn wer wünscht sich schon, von unvorhergesehenen Kosten überrascht zu werden? Deshalb empfiehlt sich: Lesen Sie sich ein, lassen Sie sich umfassend beraten und bereiten Sie sich bestmöglich auf den bevorstehenden Häuserkauf vor. Vergessen Sie dabei nicht, sich auch mit den Nachteilen auseinanderzusetzen. Ein Beispiel: Unterm Strich sind die Nebenkosten für Hausbesitzer höher als für Mieter. Wenn Sie eine eigene Immobilie gekauft haben, bezahlen Sie zudem Grundbuchgebühr, Grunderwerbssteuer und dazu eventuell noch Maklergebühren. Zudem sind Sie alleine für die Instandhaltung Ihrer Immobilie verantwortlich.

Ihr Traumhaus: Am richtigen Ort zur richtigen Zeit kaufen

Seien Sie ehrlich zu sich und gehen Sie Ihrem Wunsch, ein Haus zu kaufen, auf den Grund. Fragen Sie: Warum möchte ich gerade jetzt ein Haus kaufen? Ist dies jetzt der richtige Zeitpunkt, oder stehen andere Dinge vorerst noch im Vordergrund? Man denke zum Beispiel an einen Jobwechsel oder eine seit Längerem geplante Weltreise. Vielleicht ist ein Kinderwunsch da, doch das Traumhaus, das Sie heute im Blick haben, ist für die Zukunft gar nicht ausgelegt? Wenn Sie sicher sind, dass keine grossen Veränderungen anstehen und Sie bereit sind, sich in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten an ein und denselben Wohnort zu binden, dann steht der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie so gut wie nichts mehr im Weg.

Die beste Saison für den Hauskauf

Der Immobilienmarkt unterliegt saisonalen Schwankungen. Steuerliche Gründe bewegen viele Käufer dazu, zum Jahresende hin noch eine Wohnung oder ein Haus zu erwerben. Diese gestiegene Nachfrage wirkt sich ­– zwar leicht, aber nicht unmerkbar ­– auf das gesamte Angebot aus. Es wird knapper und die Preise steigen an. In den ersten Monaten des Jahres, von Januar bis März, ist die Nachfrage nach Immobilien geringer. Das bedeutet: Wenn Sie sich nach der Saison richten, könnten Sie bei der Verhandlung des Kaufpreises am längeren Hebel sitzen.

Es lohnt sich also nach einer Immobilie zu suchen, wenn das andere nicht tun. Konkret heisst das: Die Saison vor Weihnachten, im Hochsommer oder in den Schulferien bietet sich besonders an, weil weniger Konkurrenten auf dem Markt unterwegs sind, die womöglich ähnliche Immobilien kaufen möchten wie Sie. Seien Sie sich Ihres Vorteils sicher und schlagen Sie zu!

Genau hinschauen

Aber: Nicht nur finanzielle Schwankungen spielen beim Hauskauf eine Rolle. Vieles spricht für den Frühling und den Sommer als optimale Saison für den Kauf einer Immobilie. Sie haben viel mehr Sonnenstunden und somit uneingeschränkte Möglichkeiten, Ihr Wunschobjekt zu besichtigen.

Bei vollem Tageslicht erkennen Sie, ob das Haus optimal ausgeleuchtet wird. Ihre Traumwohnung besticht durch grosse Fenster und gleissendes Licht? Lassen Sie sich nicht allzu sehr davon in den Bann ziehen und bleiben Sie vorerst kritisch. Behalten Sie immer im Hinterkopf, dass eine Wohnumgebung, die im Sommer leicht und in sattem Grün daherkommt, im Winter auch trist, trostlos und kahl wirken kann.

Fragen über Fragen

  • Will ich mich langfristig an ein und denselben Ort binden?
  • Wo sehe ich mich in zehn Jahren? Passt die Immobilie dann noch zu mir / uns?
  • Besteht die Möglichkeit oder das Interesse, selber ein Haus zu bauen?
  • Verfüge ich über mindestens 20% Eigenkapital, um einen Hypothekarkredit aufnehmen zu können?

Fragen wie die obigen werden sich Ihnen stellen, wenn Sie ernsthaft in Erwägung ziehen, ein Eigenheim zu kaufen. Lassen Sie diese Fragen und auch mögliche Zweifel zu. Denn sie helfen Ihnen, herauszufinden, was Sie genau suchen und welche Art von Liegenschaft zu Ihnen, Ihrer Familie und der aktuellen Lebenssituation passt. Denn nur, wenn Sie eine genaue Vorstellung davon haben, was Sie für eine Immobilie erwerben wollen, werden Sie auch fündig. Bei der aufregenden Suche nach Ihrem Traumhaus wünschen wir Ihnen starke Nerven – und natürlich viel Erfolg!