Energie sparen

Die Suche nach einem neuen Heizsystem

Die alte Heizung ist ausgestiegen, was nun? Wer ein neues Heizsystem sucht, findet umfassende Beratung beim Kanton Aargau.

Energie sparen mit einem neuen Heizsystem – das ist Ziel vieler Hausbesitzer, die ihre alte Anlage erneuern müssen. Infos dazu finden sie bei der Energieberatung des Kantons Aargau. Hilfe bietet das Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau an. Das Angebot ist vielfältig: Erste Auskünfte am Telefon oder per Mail sind kostenlos. Detaillierte Beratungen, bei denen Fachleute zu einem nach Hause kommen, kosten. Die ersten Angebote gibt es bereits ab 150 Franken. Dabei geht es beispielsweise um den Einsatz erneuerbarer Energien, mögliche Heizsysteme und Raumkomfort. Eine weitere Dienstleistung: der Heizungscheck, der 100 Franken kostet. Hier schauen geschulte Heizungsfachleute vor Ort, welche Optimierungen möglich sind, um den Energieverbrauch durch einfache Massnahmen zu senken. Steht ein Wechsel des Heizsystems an, wird aufgezeigt, welches System sich am besten eignet. Das weitere Beratungsangebot umfasst auch verschiedene umfangreiche Gebäudeanalysen,

damit Sie bei zukünftigen Modernisierungsvorhaben nicht den Bauch entscheiden lassen müssen. Den Gebäudeenergieausweis (GEAK) Plus für Einfamilienhäuser unterstützt der Kanton mit 800 Franken.

Die Energieberatung Aargau kann auf ein Netzwerk von rund 60 unabhängigen Beratern aus der Privatwirtschaft zurückgreifen. «Sie sind dazu verpflichtet, eine neutrale Beratung zu bieten und dürfen kein spezielles Produkt anpreisen», versichert Benjamin Steiger von der Energieberatung Aargau. Wer einen Termin vor Ort wünscht, erhält gemäss Steiger eine Auswahl von fünf Fachleuten, die sich am nächsten beim Wohnort des Kunden befinden. Die Praxis zeige, eine frühzeitige Beratung lohnt sich, lassen sich in vielen Fällen teure Fehlinvestitionen verhindern.

Erneuerbare Energie im Fokus

«Damit die neue Heizung korrekt dimensioniert werden kann, sollten Fassaden, Dach und Kellerdecke gedämmt sowie alte Fenster ersetzt worden sein», empfiehlt die Broschüre «Systematisches Vorgehen beim Heizungsersatz», die das Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau im November 2018 veröffentlicht hat. Grundsätzlich lohne sich ein Wechsel weg von den fossilen Energieträgern wie Öl und Gas hin zu erneuerbaren Energien wie Holz, Solarenergie oder Umgebungswärme (Wärmepumpe), ist im Ratgeber weiter zu lesen.

Steuerabzüge möglich

Beim Vergleich der verschiedenen Energieträger und Heizungssysteme ist es wichtig, nicht nur die Investitions-, sondern auch die Lebenszykluskosten zu betrachten. Die vermeintlich günstige Heizungsanlage kann innerhalb kurzer Zeit durch höhere Energieund Wartungskosten teurer werden. Bei fossilen Energieträgern werden zudem die CO2-Abgaben in Zukunft steigen. Der Kanton Aargau unterstützt Energie- und Umweltschutzmassnahmen steuerlich: Kosten für den Unterhalt sowie die Investitionen sind teilweise oder ganz von der Steuer absetzbar. Bei der Energieberatung Aargau gibt es Infos zu Fördermöglichkeiten.

Weitere Infos
Energieberatung Aargau
Tel. 062 835 45 40
energieberatung@ag.ch
www.ag.ch/energieberatung

Meistgesehen

Artboard 1