Börsen-Blog

Schweizer Pharmaunternehmen Vifor kommt zurück: nur mit gedeckten Calls

«Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

«Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: Vifor Pharma AG.

  • Markstimmung: SMI wieder unter das Niveau von 8 888 (Aktuell: 8 750) -Wall Street: US Wertschriftenmärkte: -0.36% -- Möglichkeit von einer  Zinserhöhungen im 2018  -- Gold über der Marke von 1‘200 US$ pro Unze (Aktuell: 1‘224 US$)! Öl, schwingt sich nach unten (69.52 US$) – Netflix: +5.28% (Alleine gestern)
  • Firma: Die Vifor Pharma AG (vormals Galenica AG) ist nach der Ausgliederung im April 2017 des Bereichs Galenica Santé aus der Galenica AG ein international tätiges Spezialpharmaunternehmen, das eigene Pharmaprodukte erforscht, entwickelt, produziert und vertreibt. Der Konzern ist hauptsächlich auf pharmazeutische Produkte zur Behandlung von Eisenmangel und auf Produkte im Bereich Infektionskrankheiten/OTX konzentriert. Zur Unternehmensgruppe gehören die Vifor Pharma, Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma (ein gemeinsam mit Fresenius Medical Care geführtes Unternehmen), Relypsa und OM Pharma. Der Konzern entwickelt, produziert und vermarktet weltweit eigene sowie Lizenzprodukte, insbesondere Eisenpräparate zur Behandlung von Eisenmangelanämie. Das Produktportfolio der Eisenpräparate beinhaltet verschreibungspflichtige Medikamenten und nicht verschreibungspflichtigen (OTC) Produkte. Hauptmarken sind intravenöse Produkte Ferinject® und Venofer® und das orale Produkt Maltofer®. Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma, ein gemeinsam mit Fresenius Medical Care geführtes Unternehmen, entwickelt und vermarktet Therapien und Produkte wie Mircera®, für die Behandlung von Anämie bei CKD bei erwachsenen Dialysepatienten. (Quelle: www.finanzen.net)
  • VIFOR kommt zurück: Nur mit gedeckten Calls
  • Anlagevorschlag: Weiterhin gilt es sehr pragmatisch in Sachen VIFOR Holding (Börsensymbol: VIFN SW) vorzugehen: Eine Positionierung ohne gedeckte Calls ist mit erhöhten Risiken verknüpft, da zum jetzigen Zeitpunkt das Kurs-/Gewinnverhältnis enorm hoch ist und sich erst per 2021 signifikant abschwächen wird. Auf dieses Datum hin, sollte der Umsatz die Marke von weit über 2 Milliarden Franken übersteigen. Empfohlene Laufzeiten sind weiterhin neun Monate für den konservativen Investor, welche dabei einen Ausübungspreis von 140 Franken in Auftrag geben sollten. Dies ist eine eher defensive Strategie macht aber richtig Sinn, unter Berücksichtigung, dass wir bei der VIFOR momentan ein sehr sportliches Kurs-/Gewinnverhältnis vorfinden. Eine Strategie ohne gedeckte Calls betrachte ich hingegen als unverantwortlich. Hier würden Sie sonst überhöhten Risiken ausgesetzt sein. Sie werden bis Ende 2021 mittels gedeckter Calls Ihren Einstandspreis schön reduzieren können. Wichtig ist, dass Sie sehr diszipliniert vorgehen. Die erhaltene Call Prämie sollten Sie immer auf die Seite legen und nicht reinvestieren. Dadurch generieren Sie eine (Teil)-Absicherung, welche die Kursschwankungen des Papieres ausgleicht.
  • Anlagestrategie: Nachladen nur mit gedeckten Calls.
  • Fazit: Ohne Calls nicht Positionen halten.

Meistgesehen

Artboard 1