• Markstimmung: SMI wieder unter dem Niveau von 8888 (Aktuell: 8782) - Wall Street: US-Wertschriftenmärkte: -0.00% -- Möglichkeit von einer Zinserhöhung im 2018 -- Gold über der Marke von 1‘200 US-$ pro Unze (Aktuell: 1‘223 US$)! Öl schwingt sich nach unten (53.22 US-$) – Bitcoin Crash (Gefahr) – Arzyta nochmals unter Druck.
  • Firma: Die U-blox Holding AG (Börsensymbol: UBXN SW) ist eine global tätige Unternehmensgruppe, die Halbleiterbausteine, Module, Software und Lösungen für elektronische Positionierungssysteme und drahtlose Kommunikation anbietet. Die Geschäftssegmente sind in Positionierung und drahtlose Produkte und Wireless Services strukturiert. Die Produktkategorien sind in Mobilfunk, Kurzstreckenfunk und Positionierung unterteilt. Über die neue F9 GNSS-Technologieplattform werden Signale aus mehreren GNSS-Konstellationen in mehreren Frequenzbändern integriert. Die von U-blox angebotenen Produkte werden in den Bereichen Konsumgüter, Automobilelektronik und Industriesystemen eingesetzt und ermöglichen Personen, Geräten, Fahrzeugen und Maschinen, ihre genaue Position zu orten und sich drahtlos über Mobilfunk- und Kurzstreckenfunknetzwerke zu verständigen. Ergänzend bietet U-blox zahlreiche Servicedienstleistungen für ihre GPS und Wireless-Produkte wie auch Softwaresupport und technische Hilfsportale an. Der Konzern wurde 1997 gegründet und ist mit Niederlassungen und Verkaufsnetzwerken in Europa, Asien und den USA präsent. Für die Fertigung ihrer Produkte arbeitet das Unternehmen weltweit mit Partnerunternehmen (fabless) zusammen. Die U-blox Holding AG hat ihren Hauptsitz in Thalwil, Schweiz. (Quelle: www.finanzen.net)
  • Schweizer GPS-Wert im Freiflug: (Hände weg)
  • Anlagevorschlag: Weiterhin dürfen Sie keinen Rappen auf die Papiere der U-blox Holding verwetten, obwohl die Aktie nach einem Abschlag von 56.57% seit dem 1.1.2018 optisch billig daher kommt. Das Kurs-/Gewinnverhältnis wird von den Analysten mit 14.52 Punkten per 2019 eingeschätzt, was in meinen Augen viel zu tief ist. Ich sehe eine weit deutlichere Abschwächung der Ertragssituation auf die kommenden beiden Jahre, wie dies die Geschäftsleitung am Analystentag kundgetan hat. Ich gehe davon aus, dass es zu weiteren Verkäufen in den kommenden Tagen kommen könnte, denn im Frühling 2018 lag dieses Papier noch bei 220 Franken. Bei einem Stand von unter 90 Franken hält sich die Begeisterung in Grenzen. Auch eine Vielzahl von Hebelinstrumenten sind nun wertlos verfallen, womit die Emittenten die Papiere, welche als Grundlage dienten, ohne Probleme zu Kasse machen konnten. Diese Verkaufswelle hat zum weiteren Preiszerfall der Aktie geführt. Machen Sie keinen unüberlegten Schritt und verpulvern Sie Ihr Geld nicht hier. Der konservative Investor sollte von diesem Papier die Hände lassen. Die Risiken sind leider einseitig verteilt.
  • Anlagestrategie: Hände weg vom SPI-Wert
  • Fazit: Noch ist der optimale Zeitpunkt nicht gekommen.