• Markstimmung: SMI wieder über der 9300er Marke (Aktuell: 9301) - Wall Street: US-Wertschriftenmärkte in Topform: Dow Jones, S&P 500 Index auf absolutem Rekordniveau – Technologiewerte sind wieder sehr stark nachgefragt - Möglichkeit von nur einer Zinserhöhung im 2017 - Gold knapp unter der Marke von 1300 US-$ pro Unze (Aktuell: 1268)! Öl schwingt sich minimal nach unten (58.13 US-$) –Home Depot (Börsensymbol: HD US): auf Jahreshöchstkurs

  • Boeing: +91.4% im 2017 (Nachladen)

  • Anlagevorschlag: Kaufen Sie weiterhin die Papiere des amerikanischen Flugzeugherstellers Boeing (Börsensymbol: BA US), welche sich auf einem unheimlichen Höhenflug befinden. Mit einer Marktkapitalisierung von 177 Milliarden US-$ spielt das Unternehmen in der absoluten Champions League an der Wall Street zu New York. Obwohl das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis mit 26.23 Punkten recht sportlich daher kommt, sollte Sie dies nicht zu stark beunruhigen, denn im 2018 fällt diese Kennzahl auf 23 Punkte hinab.
    Auch die Dividendenrendite im 2017 von 1.93% sollte sich im kommenden Jahr auf 2.18% erhöhen, was ein mehr als gutes Zeichen ist. Es gilt weiterhin, die Dividendenausschüttungen auf die Seite zu legen und diese nach zwei Jahren in neue Papiere zu reinvestieren.
    Die Dimensionen des Flugherstellers sind mehr als beeindruckend: Der Umsatz dürfte im 2018 den Wert von 94 Milliarden US-$ erreichen, was wohl mehr als respektabel ist. Einziger Schwachpunkt ist die Umsatzrendite von 10.7% im 2018, welche sich gegenüber dem 2017 um 0.5% steigern wird. Dies ist ein guter Ansatz und zeigt auf mehr als eindrückliche Weise, dass dieser Koloss auf dem richtigen Weg ist. Sie sollten auf jeden Fall diesen Titel für die nächsten 18 Monate in Ihrem Portfolio halten.

  • Anlagestrategie: Titel besitzt immer noch eine starke Aufwärtstendenz, trotz einer sensationellen Performance im 2017 (Nachladen)

  • Fazit: weiterhin top für den konservativ orientierten Investor auf die nächsten 18 Monate, wobei die nächsten sechs Monate ausgezeichnet ausfallen sollten.  

  • Leserfragen: money@azmedien.ch