• Markstimmung: SMI wieder unter das Niveau von 8888 (Aktuell: 8 839) - Wall Street: US-Wertschriftenmärkte: - +0.62% -- Möglichkeit von einer Zinserhöhung im 2018 -- Gold über der Marke von 1‘200 US-$ pro Unze (Aktuell: 1‘231 US$)! Öl schwingt sich nach unten (69.28 US$) – Netflix: +5.28% (Alleine gestern).

  • Firma: Die ARYZTA AG (Börsensymbol: ARYN SW), mit Hauptsitz in Zürich, ist eine international tätige Unternehmensgruppe im Bereich Backwaren und Fertigprodukte mit Fokus auf Tiefkühlbackwaren. Die Gesellschaft entstand im August 2008 durch die Fusion der IAWS Group plc, Dublin mit der Schweizer Hiestand Holding AG. Die Geschäftsbereiche der Gruppe sind in Food Europe, Food North America und Food Rest of World gegliedert. Das Produktsortiment beinhaltet ein breitgefächertes Angebot an Convenience-Tiefkühl-Backwaren, wie unter anderem Buttergipfel, Brötchen, Brote, Snacks, Plunder und Laugengebäck wie auch Frischbackprodukte, Feingebäck und Konditoreiwaren. Zu den Marken der ARYZTA AG gehören Aryzta, Hiestand, Fresh Start Bakeries, Cuisine de France, Delice de France, Coup de Pates, Otis Spunkmeyer, Great Kitchens, Maidstone, La Brea Bakery, Pineridge Bakery, Cloverhill Bakery, Klemme, Honeytop, Pennant und Sweet Life. Der Kundenkreis setzt sich aus Bäckereien, Hotels, Gastronomie, Cateringunternehmen, Einzelhandel, Schnellimbissbetrieben sowie Freizeiteinrichtungen zusammen. (Quelle :www.finanzen.net)

  • Aryzta unter Druck: -76.13% seit dem 1.1.2018 (Hände weg)

  • Anlagevorschlag: Es gibt keinen Grund für Sie, auch bei unter 10 Franken bei Aryzta Positionen zu beziehen. Die Unsicherheiten sind viel zu gross, dass sich ein Engagement lohnen würde. Erst bei einem Kursstand von unter 9 Franken sollten Sie sich erste Gedankengänge machen, aber nur in Kombination mit einem gedeckten Call auf sechs Monate, welcher Ihnen eine nette (Teil)-Absicherung nach unten ermöglicht. Bis zum nächsten Meeting am 1. November 2018 würde ich sowie mein Pulver nicht verschiessen. Haben Sie einfach Geduld, ob die volle Kapitalerhöhung stattfindet. Entscheidend wird sein, zu welchem Preis die Tochtergesellschaften zu Kasse gemacht werden. Die Differenz zwischen Verkaufswert und Buchwert wird richtig Aufschluss geben, wie es weiter geht. Bis zu diesem Zeitpunkt wäre ich eher zurückhaltend mit Agieren. Haben Sie einfach Verständnis, dass ich sehr zurückhaltend in dieser Angelegenheit bin. Momentan entspricht das Papier nicht meinen Investmentrichtlinien. Warten Sie auf den richtigen Moment. Ich halte Sie auf dem Laufenden.

  • Anlagestrategie: Abwarten mit Kaufen.

  • Fazit: Nur mit gedeckten Calls, aber der Preis ist noch zu hoch.

  • Leserfragen: money@azmedien.ch