Börsen-Blog

Abwarten bei Lufthansa: -29.48% innert 12 Monaten (Hände weg)

«Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

«Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: Lufthansa.

  • Markstimmung: SMI wieder unter dem Niveau von 8888 (Aktuell: 8759) - Wall Street: US-Wertschriftenmärkte: -0.99% -- Möglichkeit von einer Zinserhöhung im 2018  -- Gold über der Marke von 1‘200 US-$ pro Unze (Aktuell: 1‘226 US-$)! Öl schwingt sich nach oben (67.18 US-$) – Quartalsabschluss der Straumann Holding mag zu überzeugen.

  • Firma: Die Lufthansa AG (Börsensymbol: LHA GY) ist eine weltweit tätige Fluggesellschaft mit rund 540 Tochter- und Beteiligungsunternehmen. Haupttätigkeitsfeld des Konzerns ist die Durchführung von nationalem und internationalem Passagier- und Frachtlinienverkehr. Mit den zum Lufthansa-Verbund gehörenden Fluglinien Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Germanwings sowie den Beteiligungen an Brussels Airlines, JetBlue und SunExpress werden Ziele in mehr als 100 Ländern und vier Kontinenten angeflogen. Das Unternehmen hat sich von einer reinen Fluggesellschaft zu einem führenden Anbieter in den Bereichen Passagier- und Frachtverkehr, Logistik, Catering, Instandhaltung und IT-Services entwickelt. Die Lufthansa AG ist weltweit führend im internationalen Frachtlinienverkehr, als technischer Dienstleister für die Komplettbetreuung ganzer Flotten verantwortlich und bildet den Großteil seines Flug- und Servicepersonals selbst aus. (Quelle: www.finanzen.net)

  • Abwarten bei Lufthansa: -29.48% innert 12 Monaten (Hände weg)

  • Anlagevorschlag: Haben Sie bitte noch nicht den Mut, um die Papiere der deutschen Lufthansa zu erwerben, obwohl von den Finanzkennzahlen alles stimmen würde. Lassen Sie mich dies wie immer mit Fakten untermauern. Das Kurs-/Gewinnverhältnis erreicht im 2019 den absoluten Tiefstwert von fünf Punkten, was im historischen Kontext eine eigentliche Sensation darstellt. Trotzdem gibt es dunkle Wolken, welche am Horizont auftauchen. Der 9-Milliarden-Euro-Wert muss mit einem sehr hohen Erdölpreis auch im vierten Quartal 2018 rechnen. Doch es gibt einen anderen Aspekt, welcher der Swiss Mutter langsam richtig Kopfzerbrechen macht: Die beiden europäischen Billigfluggiganten Easyjet und Ryanair gewinnen immer wie mehr Marktanteile an den deutschen Drehkreuzen Frankfurt, München und Düsseldorf. Extrem stark ist Easyjet in Berlin unterwegs. Dies widerspiegelt sich in meiner Analyse, dass die Umsatzrendite von aktuell 7.69% auf 7.51% im 2019 fällt. Natürlich sind diese Zahlen reine Makulatur, sofern die Erdölpreise sich drastisch in den kommenden Monaten reduzieren würden. Konsequenterweise, werden die Betriebserlöse im 2019 eher fallen, denn ansteigen. Attraktiv ist die Dividendenrendite, welche bei fast 5% im 2019 zu stehen kommen sollte.

  • Anlagestrategie: Bald ist der optimale Zeitpunkt zum erstmaligen Kauf erreicht.

  • Fazit: Top Wert aus Deutschland mit enormer Dividendenrendite.

  • Leserfragen: money@azmedien.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1