Frauen NLB

Immerhin ein Punkt – die Frauen des FC Aarau trennen sich mit 1:1 vom FC Schlieren

Aarau, 08.09.2018, Fussball Frauen NLB. Saison 2018 / 2019. FC Aarau Frauen - Femina Kickers Worb. Lara Zuercher (rechts, FCA). Copyright by: Alexander Wagner Fussball Frauen NLB: Saison 2018/19. FC Aarau Frauen - Femina Kickers Worb im September 2018 im Schachen, Aarau

Fussball FC Aarau Frauen

Aarau, 08.09.2018, Fussball Frauen NLB. Saison 2018 / 2019. FC Aarau Frauen - Femina Kickers Worb. Lara Zuercher (rechts, FCA). Copyright by: Alexander Wagner Fussball Frauen NLB: Saison 2018/19. FC Aarau Frauen - Femina Kickers Worb im September 2018 im Schachen, Aarau

Für den Sieg hat es nicht gereicht, der FC Aarau Frauen und der FC Schlieren gehenmit einem 1:1-Unentschieden auseinander. Somit können die Aarauerinnen aber immerhin einen ersten Rückrunden-Punkt verbuchen.

Die FCA-Frauen verabschieden sich am Samstagabend mit einem 1:1 vom FC Schlieren. Ein besseres Ergebnis als in der Hinrunde, wo die Aarauerinnen 1:2 verloren. «Es ist auf jedenfall eine Steigerung des ganzen Teams im Vergleich zum Spiel gegen Küssnacht», findet Mittelfeldspielerin Svenja Zengaffinen. Das erste Spiel der Rückrunde verloren die Damen 0:4.

Ein Wunschresultat war das 1:1 gegen Schlieren es aber auf keinen Fall. Zu viele Chancen wurden nicht genutzt. Trotzdem: Mit dem Unentschieden holen sie ihren ersten Punkt der Rückrunde. Der hält sie vorerst auf dem siebten Tabellenplatz, einen Platz vor dem FC Schlieren. Wobei die bisher ein Spiel weniger als Aarau gespielt haben.

Schwindende Konzentration

Die erste Halbzeit begann zunächst relativ ausgeglichen. Beide Teams zeigten sich angriffslustig. Dementsprechend schaltete das Spiel auch immer wieder um. Fast jede Defensivaktion wurde in wenigen Sekunden zum Angriff. Die meisten davon waren jedoch nicht wirklich gefährlich. Nach nur zehn Minuten durchbrach Schlierens Radulovic aber die Aarauer Defensive und schoss ihr Team in die frühe 1:0-Führung.

Viel veränderte sich danach nicht. Beide Teams blieben hungrig. Aarau schaffte es immer wieder, sich vor das gegnerische Tor zu kämpfen. Nur mit dem Abschluss wollte es nie richtig klappen. Je länger die Halbzeit ging, desto mehr liess die Konzentration der Aarauerinnen aber nach. 

Die letzte Kaltblütigkeit fehlte

Erst mit dem Anpfiff der zweiten 45 Minuten, drehten die Aarauer Damen wieder auf. Das sah auch Zengaffinen so: «In der zweiten Halbzeit haben wir uns wieder zurückgekämpft. Das war stark.» Tatsächlich gab ihre Mannschaft zeitweise den Ton an. In der 88. Minute traf Hediger das einzige Aarauer Tor der Partie und sicherte ihrem Team somit den einen Punkt. Wieso aber fiel das Endresultat so knapp aus?

«Die letzte Kaltblütigkeit vor dem Tor hat gefehlt», erklärt Zengaffinen. Die Chancenverwertung sei in diesem Spiel einfach zu schlecht gewesen. Daran wolle man in der folgenden Woche arbeiten. Ein wichtiger Aspekt, denn im nächsten Spiel gegen den Tabellenletzen, den FC Therwil, sind drei Punkte Pflicht. Das sieht auch die 19-Jährige so: «Das Spiel nächste Woche zu gewinnen ist definitiv das Ziel.»

FC Aarau Frauen - FC Schlieren, 23.02.2019

Svenja Zengaffinen nach dem Spiel gegen den FC Schlieren

Lesen Sie hier die Partie im Liveticker nach: 

Liveticker: FC Aarau Frauen - FC Schlieren (23.02.2019)

Meistgesehen

Artboard 1