Samstagnachmittag, es ist bewölkt. Badiwetter sieht auf jeden Fall anders aus. Trotzdem scheinen sich erstaunlich viele Autos auf den Parkplatz zwischen Fussballfeld und Schwimmbad verirrt zu haben. Während die Badi aber verlassen wirkt, haben sich rund um den neuen Kunstrasen im Schachen zahlreiche Leute versammelt. Ein Wurststand ist in Betrieb, ein Zelt mit Fanartikeln wurde aufgestellt und viele junge Frauen stehen auf dem Platz. Der Grund: Der dritte Power Sport Day der FC-Aarau-Frauen.

Der steht ganz im Zeichen der Nachwuchsförderung, wie Ex-Trainer Andreas Zürcher erklärt. Das letzte Jahr sei für die erste Mannschaft nicht nach Plan verlaufen. Dennoch wolle man nach dem Abstieg in die NLB bald wieder aufsteigen. "Ich hoffe, dass wir in zwei, drei Jahren wieder dort sein werden, wo wir hingehören", so der Sportkoordinator. Um dieses Ziel zu erreichen, sei es jedoch wichtig, den Nachwuchs zu fördern. "Schliesslich wollen wir für aufstrebende Fussballerinnen die beste Adresse sein."

Zürcher erinnert sich an den letztjährigen Power Sport Day: "Damals sind viele Leute zu mir gekommen und haben mir dafür gratuliert, dass ich die Namen aller Spielerinnen kannte. Heute würde das wohl etwas schwieriger werden." Das liegt daran, dass die FCA-Frauen neu neben der ersten Mannschaft, der U19 und der U17 auch eine U15-Juniorinnen-Mannschaft führen. Diese wird vom Trainerteam David Fernandez und Alberto Rodriguez geführt. Letzterer hat, wie Zürcher erzählt, beim Spanischen Erstligisten Villareal alle Stufen der Jugendakademie absolviert. "Wir freuen uns, jemanden dabei zu haben, der so viel Erfahrung mitbringt", fügt er an. Bei der Vorstellung seines Teams hat Fernandez jedoch Schwierigkeiten, die Namen einiger Spielerinnen richtig auszusprechen, was bei den betroffenen Spielerinnen jeweils ein Schmunzeln zur Folge hat.

Das erste Spiel

Die U17 wird von Thomas Ettle und Azlan Sahin übernommen. Nach der Vorstellung spielen die beiden Teams gegeneinander. Die Stimmung im Schachen ist familiär. Die meisten Zuschauer sind Freunde oder Verwandte des Vereins. Auch Spielerinnen der beiden älteren Mannschaften schauen dem Nachwuchs gespannt zu.

Nach dem ersten Spiel werden die U19- und die erste Mannschaft vorgestellt. Für Letztere habe man mit dem Trainerteam Charles Grütter und Tanja Herrmann zwei Wunschkandidaten geholt. Im neuen Dress entscheidet die erste Mannschaft das Spiel gegen die U19 für sich. Deren Trainerteam besteht aus Mario Agostino und Assistenztrainer Marcel Schumacher.

Auffällig ist, dass der Altersunterschied zwischen den beiden Teams kaum bemerkbar ist. Das liegt daran, dass die vielen Abgänge nach der vergangenen Saison mit Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs und aus der 1. Liga kompensiert wurden. Bis zu diesem Zeitpunkt holte die Mannschaft in dieser Konstellation drei Punkte aus zwei Spielen. Was die FCA-Frauen im Verlauf der Saison 18/19 noch erreichen werden, steht zu diesem Zeitpunkt noch in den Sternen. Gewiss ist, dass der Verein alles daran setzt, auch in den nächsten Jahren mit gut ausgebildeten Spielerinnen aus der eigenen Jugend, in den obersten Schweizer Ligen zu spielen.