• Markstimmung: SMI wieder unter der 9300er Marke (Aktuell: 9274) - Wall Street: US-Wertschriftenmärkte in Topform: Dow Jones, S&P 500 Index auf absolutem Rekordniveau – Technologiewerte sind sehr stark nachgefragt - Möglichkeit von nur einer Zinserhöhung im 2017 - Gold knapp unter der Marke von 1‘300 US-$ pro Unze (Aktuell: 1‘274)! Öl schwingt sich minimal nach oben (57.93 US-$) –Blackrock (BLK US): auf Jahreshöchstkurs
  • US-"Bankengigant" begeistert: +31.23% innerhalb von 12 Monaten
  • Anlagevorschlag: Setzen Sie weiterhin auf den 363-Milliarden-US-$-Giganten JPMorgan (Börsensymbol: JPM US), welcher sich in einer mehr als beneidenswerten Form befindet und aufgrund von anstehenden Leitzinserhöhungen in den USA im speziellen Masse davon profitieren sollte. Gerade der konservative Investor kommt hier auf seine Rechnung, denn JPMorgan wird zu einem ultratiefen Kurs-/Gewinnverhältnis von unter 15 Punkten gehandelt. Die Dividendenrendite von 2.14% sollten Sie auf die Seite legen und alle zwei Jahre in neue Papiere reinvestieren. Ich erwarte für das kommende Jahr ein Gewinnwachstum pro Aktie von 11.58%, was mehr als beachtenswert ist und dem Titel einen fundamentalen Rückhalt für die absehbare Zukunft gibt. Im 2017 sollte der Gewinn pro Aktie +11.42% betragen. Die starke Konsistenz der Gewinnentwicklung ist mehr als beachtenswert unter der aktuellen Konkurrenzsituation: Hier dürfen Sie auf keinen Fall locker lassen, sondern weiterhin mit von der Partie sein. Falls Sie einen Investmenthorizont von über 6 Monaten aufweisen, wäre ich an Ihrer Stelle nicht abgeneigt, nochmals weitere Papiere zu erwerben. Aufgrund der mehr als ausgezeichneten Verfassung des Titels müssen Sie auch keine (Teil)-Absicherung vollziehen. Die charttechnische Verfassung des Champions ist mehr als ausgezeichnet.    
  • Investmentstrategie: Halten der Aktie ohne Absicherung
  • Anlagestrategie: Titel besitzt immer noch starke Aufwärtstendenz, trotz sehr guter Performance 2017 (Nachladen)
  • Fazit: weiterhin Top für den konservativen Investor auf die nächsten 24 Monate, wobei die nächsten sechs Monate ausgezeichnet ausfallen sollten.
  • Leserfragen: money@azmedien.ch