• Markstimmung: SMI wieder unter der 9480er-Marke (Aktuell: 9464) Wall Street: US-Wertschriftenmärkte in Topform: Dow Jones, S&P 500 Index, Nasdaq-100 minimal unter Druck, auf sehr hohem Niveau–Technologiewerte sind wieder sehr stark nachgefragt -- Möglichkeit von nur zwei Zinserhöhung im 2018 -- Gold knapp über der Marke von 1‘300 US$ pro Unze (Aktuell: 1‘338)! Öl schwingt sich minimal nach unten (63.65 US$) – EMS-Chemie nimmt Anlauf auf 700 Franken.
  • AbbVie auf Rekordhoch: +66.22% in 12 Monaten
  • Anlagevorschlag: Kein Halten an der New Yorker Börse kennt der Pharmawert AbbVie (Börsensymbol: ABBV US) und ein Ende dieses Höhenfluges ist noch nicht in Sicht. Der mit 163 Milliarden US$ bewertete Pharmawert ist trotz der mehr als starken Performance der letzten Monate nicht auf "wackligen" Füssen an der Börse. Im Hinblick auf die Bekanntgabe der nächsten Quartalszahlen am 26. Januar 2018 hat sich das Interesse der Anleger nochmals akzentuiert. Auch mit spekulativen Instrumenten wie ungedeckten Call-Optionen wird eine zusätzliche Duftmarke gesetzt. Ich gehe auch davon aus, dass die aktuelle Dividendenrendite von 2,77% nochmals zusätzlich erhöht wird. Auch das Kursbild ist mehr als ausgezeichnet und verspricht weiterhin steigende Kurse bis auf 108 US$ in einem ersten Schritt. Weiterhin gilt es die ausgeschütteten Dividenden anzusammeln und alle zwei Jahre in neue Papiere anzulegen. Speziell der konservative Investor kommt auf seine Rechnung  und die Stabilität des Papieres ist mehr als ausgezeichnet. Ich gehe davon aus, dass Sie für die kommenden 18 Monate, weiterhin ohne Bedenken auf diese Karte setzen können. Einzig ein sehr schwacher US$ gegenüber dem Schweizer Franken könnte Ihre Topperformance vermindern.
  • Anlagestrategie: Titel besitzt immer noch eine Aufwärtstendenz bis ins 2019, trotz einer mehr als sensationellen Performance im 2017. Nachladen auf diesem Niveau ist weiterhin kein Problem.
  • Fazit: Weiterhin Top für den konservativ orientierten Investor auf die nächsten 24 Monate, wobei die nächsten sechs Monate besonders gut ausfallen sollten.
  • Leserfragen: money@azmedien.ch