Lieber Hüsnü, Ich bin seit einem halben Jahr mit einem Mann zusammen. Vor einigen Tage habe ich ihn zufällig in einem Café mit einer anderen erwischt und zur Rede gestellt. Das Schlimme ist, dass er sofort alles zugegeben und dazu gemeint hat, wir seien ja gar kein richtiges Paar, und er treffe neben mir nicht nur eine andere, sondern mehrere. Meine Welt liegt in Trümmern. Wie konnte ich so einem Mann nur trauen?
Helen, 27, Liestal.

----------

Liebe Frau Helen.

Wer ist diese Mann, und ist er europäisch? Weil, wann hat er noch bisschen mehr Zeit zum noch mehr Frauen zu treffen, er kann meine Grossschwester Handan anrufen, wo sucht eine europäische Mann. Aber muss blonde Haare haben und blaue Augen. Vielleicht er kann Farbe und Linsenkontakte nehmen, wann ist er zu dunkel. Und mein Kollegin Irina, wo ist vom Russland, will auch eine sempatische Mann kennenzulernen. Schreibt sie immer im Internet: «Schöne Frau vom Russland, wo kann Kochen, Haushaltung und hat viel Gefühle, sucht gute Mann mit grosse Herz.» Ich glaube, deine Freund hat sehr grosse Herz, weil muss genügen für so viele Frauen. Oder vielleicht er hat einfach nur zu viel Zeit.

Aber kommen wir zu deine Problem, und erzähle ich dir etwas. Wann ich war klein, hatt ich eine Froind Hasan, wo später heisst Barthasan, weil wachst seine Bart schneller als er kann rasieren. Aber als Kind er hat keine Bart, sondern will er eine Hund. Eine Tag kommt eine kleine, hessliche Hund im Quartier. Gehört zu niemand. Also der Hasan nehmt ihn mit nach Hause, putzt ihm und gebt ihm viele und gute Essen, zum Beispiel Kotlet. Der Hund rennt am Abend weg, und der Hasan ist traurig. Aber nächste Tag, der Hund kommt zurück. Der Hasan gebt ihm noch mehr bessere Hundeessen, wo hat er gekaufen vom seine Taschengeld. Natürlich der Hund gefellt sehr, und langsam, er kommt jede Abend zum mit der Hasan essen. «Meine Hund heisst Davut und ist er schönste Hund vom ganze Welt», sagt der Hasan.

Eine Tag, er hat Geburtstag und macht er Party. Der Hasan, nicht der Hund. Alle Kinder gehen wir zum Geschenke bringen und Schokolade essen und der Davut streicheln. Plötzlich kommt eine Nachbarkind und sagt: «Was macht denn unsere Toni hier?». «Was Toni? Das ist meine Davut», schreit der Hasan. Die Buben streiten und anfangen zum Schlagen. Davut hier, Toni dort, bis kommt eine dritte Kind, wo sagt: «Diese ist meine Hund und heisst er Brigit Bardo, weil sowieso ist Mädchen.» So, wir hören, diese Davut-Toni-Bardo geht jede Abend zuerst zum Kind Nummer 1, dann zum Kind Nummer 2, dann Kind Nummer 3 und so weiter und esst und esst.Der Hasan weint. «Diese Hund liebt mich nicht», sagt er, «weil nehmt er auch fremde Kotlet». Aber ich sage: «Hör mal, Hasan, hat der Hund nie gesagen, will er nur deine Kotlet essen. Du hast gegeben, er hat genommen. Andere hat gegeben, er hat auch genommen.»

So, liebe Helen. Wann dein Liebe ist ein Kotlet, dann ist egal, ob esst dein Froind auch andere. Wann dein Liebe ist andere, dann du sollst aufhören, ihm füttern und neue suchen. Viele Glücke.