Lieber Hüsnü,

Neulich habe ich mich auf einer Flirtseite angemeldet, wo man unter anderem seine Hobbys angeben musste. Das Problem ist, dass mir auch nach langem Nachdenken nichts dergleichen einfiel. Ich gehe spazieren, auswärts essen, ich treffe meine Freunde, aber das sind keine richtigen Hobbys, oder? Bin ich langweilig? Werde ich trotzdem eine Frau finden?»

Hans, 27, Egerkingen

----------

Lieber Herr Hans, natürlich bist du langweilige Person, aber sind wir alle bisschen. Sogar der schöne und berühmte Loite sind im richtige Leben total langweilig. Ich kenne keine berühmte Menschen, nur kenne ich meine Kusin Alöndölön, wo ist nicht selber berühmt, aber ausseht er bisschen wie dem Herr Alain Delon. Darum er heisst Alöndölön. Sicher ich habe schon vom ihm erzählen.

Er ist sehr schöne, junge Mann und alle Frauen immer will zu ihm kennenzulernen, aber wann er sprecht, sagt er: «Gestern ist schlimme Sache passieren, meine Lederschuhe ist schmutzig geworden» oder «Weisst du, ess ich nur dem Filet vom Kalb, weil andere Teile sind fettige.» Wir andere junge Männer essen Bom Frit und haben Turnschuhe.

Ich selber bin ich sowieso langweilig geboren und werde ich langweilig sterben. Bin ich ganz normal aus meine Mutter herausgekommen, habe ich keine Salto gemachen und auch nicht dem Trompete gespielt. Niemand hat gesagen «Oh, schauen Sie! Diese Bub kann schon drei Sprachen weinen, er ist so enteressante!» Gut, war ich erste Bub nach sieben Mädchen. Aber das habe ich nicht selber so gemacht.

Auch heute, ich lebe sehr langweilig. Nach der Arbeit, ich sitze auf meine Balkon und schau ich dem Welt vor meine Haus. Wann habe ich Hunger, ess ich dem Pizza oder dem Bratwurst, trinke ich dazu eine Bier oder zwei. Im meine Ferien, ich besuche meine Froind Hanspeter, wo wohnt im Dietlikon, dann wir gehen zum Autohaus oder Möbelgeschäft und fahren wir zusammen Rolltreppe. Uns gefellt dem Rolltreppe fahren. Dort kann man gut sprechen und denken. Das wir machen zwei Wochen lang, bis ich muss wieder zum Arbeit im Call Center gehen.

Dann der Kollegin Irina und der Ganesh fragen: «Hüsnü, wo warst du im Ferien, was hast du gemacht?» Ich sag: «Habe ich Rolltreppe im Möbelhaus gefahren.» «Kann man dort dem Meer sehen?» «Nein, Ganesh-Bruder, gibt es keine Meer dort.» «Kann man dem Berge sehen?» «Natürlich nicht, Irina.» «Was kann man dann?» «Kann man im obere Stock gehen, wo gibt es ein Restorant, zum dort sitzen und paar Fleischkügel mit Sosse essen.» Dann der Ganesh schüttelet seine Kopf, und der Irina weint: «Ach, ach, der Menschheit werd blöd. Jetzt geht im Ferien zum Fleischkügel essen, ach, ach!»

Aber was soll ich sagen, mir gefellt solche Leben. Und wann kennenlerne ich eine Tag ein Frau, dann sie kann mir noch mehr Rolltreppe im ihre Stadt zeigen, und wir fahren zusammen rauf und runter. So geht auch dir. Eine Tag, kommt eine Frau zu dir, wo sagt, Spazieren gehen und zusammen Essen ist sehr schöne Sache. Mehr braucht man nicht im Leben. Der Menschheit sterbt nicht ohne Hobby.