• Markstimmung: SMI weiter unter der 8980er Marke (Aktuell: 8886) - Wall Street: US-Wertschriftenmärkte mit leichter Aufwärtsbewegung – Möglichkeit von drei  Zinserhöhungen im 2018 – Gold knapp über der Marke von 1'300 US-$ pro Unze (Aktuell: 1'310)! Öl schwingt sich leicht nach oben (52 US-$) – Apple (Börsensymbol: AAPL US) wird nochmals durchstarten.
  • Firma: VISA Card (Börsensymbol: V US) Visa Inc. ist eine international tätige Kreditkartenorganisation, die Kunden eine digitale Bezahlung an Stelle von Bargeld oder Schecks ermöglicht. Der Konzern hat eines der weltweit fortschrittlichsten Telekommunikations- und Computernetzwerke aufgebaut, das in der Lage ist, über 47'000 Transaktionen pro Sekunde ablaufen zu lassen und das sich durch Sicherheit, Verbraucherfreundlichkeit und Zuverlässigkeit auszeichnet. Zudem verbindet es alle Visa-Mitglieder, alle Akzeptanzstellen sowie zahlreiche Geldautomaten global miteinander. Die Visa-Karten sind dabei weltweit einsetzbar und währungsunabhängig. Darüber hinaus erhalten Bankkunden eine größere Auswahl bei Zahlvorgängen. Dementsprechend gehören verschiedene Kartentypen und Bezahlweisen zum Produktportfolio des Konzerns: Sofortzahlung bei Abbuchung (Debitkarten), vorzeitige Zahlung mit Guthaben (Prepaidkarten) oder spätere Zahlung bei Kredit (Kreditkarten). (Quelle: www.finanzen.net)
  • VISA: +38.74% innert 12 Monaten (ohne Dividende – neuer Rekordstand)
  • Anlagevorschlag: Richtig begeistert bin ich von den Papieren des US-Kreditkartenanbieters VISA (Börsensymbol: V US), welche ich in der letzten Ausgabe von SchweizAmWochenende empfohlen habe: Postwendend erreichte der 286-Milliarden-US-$-Wert ein neues absolutes Rekordhoch. Weiterhin bin ich der festen Meinung, dass sich eine zusätzliche Akzentuierung Ihrer Positionen lohnen würde, da ein signifikanter Bewertungsabschlag zu Mastercard (Börsensymbol: MA US). Momentan liegt das Kurs-/Gewinnverhältnis von Visa bei 28.82 Punkten für das Jahr 2018. Im 2019 fällt diese Kennzahl auf unter 25 Punkte hinab. Einzig in Sachen Dividendenrendite vermag das Unternehmen nicht zu überzeugen, aber dies sollte nicht der Gradmesser für eine Investition darstellen. Bei einer Rendite von 31.1% auf das eingesetzte Eigenkapital im 2018 verstehen Sie meine Argumentationskette. Für 2019 veranschlage ich sogar eine Rendite von 34.1%, was mehr als eine Sensation darstellen würde. Ich bin der Meinung, dass dieser Wert optimal in das Portfolio eines konservativen Investors hinein passt. Der Einsatz von gedeckten Calls macht im aktuellen Marktumfeld hingegen keinen Sinn, da die Aufwärtstendenz zu ausgeprägt ist und damit Ihr Gewinnpotenzial unnötigerweise eingeschränkt wird.
  • Leserfragen: money@azmedien.ch