Ein 21-jähriger Lenker eines Opel Corsa fuhr am Mittwoch, dem 2. November 2011, kurz vor 18.30 Uhr in Eiken auf die A3 in Richtung Zürich auf. Als er auf den Überholstreifen wechselte, streifte er einen vorausfahrenden Citroën und prallte seitlich gegen einen Alfa Romeo, der auf dem Überholstreifen fuhr. Schleudernd kamen der Opel und der Alfa Romeo von der Fahrbahn ab und prallten heftig gegen die Leitplanke.

Verletzungen nicht so gravierend wie angenommen

Da bei der 63-jährigen Lenkerin des Alfa Verdacht auf Hals- und Rückenverletzungen bestand, wurde sie mit der REGA ins Universitätsspital Basel geflogen.  Dort aber zeigte sich, dass die Verletzungen nur geringfügiger Natur waren, sodass die 63-Jährige das Spital noch am Abend wieder verlassen konnte.

Der Fahrer des Opel wurde durch die Ambulanz vorsorglich ins Spital Laufenburg gebracht. Auch er ist offenbar nur leicht verletzt.

Am Opel sowie am Alfa Romeo entstand Totalschaden.