Ein mit zwei Personen besetztes blaues Motorrad «Gilera» fuhr am Donnerstag kurz vor 17 Uhr auf dem Risweg in Härkingen von Gunzgen in Richtung Neuendorf. Bei der Kreuzung Lochmatten missachtete der Motorradfahrer den Rechtsvortritt und kollidierte heftig mit einem von rechts gekommenen weissen «Subaru», wie die Polizei Kanton Solothurn mitteilte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die beiden Zweiradfahrer über die Motorhaube des Personenwagens auf die Strasse geschleudert. Kurz danach standen sie wieder auf, hoben das Kontrollschild auf und flüchteten danach noch vor Eintreffen der Polizei.

Trotzdem führten die intensiven Ermittlungen im Verlauf der Nacht zum Besitzer des «Töff». Diesem war die Maschine zuvor aus einer Tiefgarage an der Industriestrasse in Gunzgen gestohlen worden. Das Motorrad war nicht eingelöst und verfügte folglich auch nicht über einen Versicherungsschutz.

Beim Unfall wurden angeblich beide Zweiradfahrer verletzt - einer am Arm und der andere am Bein. Es ist deshalb nicht auszuschliessen, dass sie sich nach dem Unfall irgendwo haben verarzten lassen.

Während der Sozius keinen Helm getragen hatte, blieb derjenige des Lenkers auf der Unfallstelle zurück. Es handelt sich um einen schwarzen «Shark» mit dunklem Visier. Seitlich und nach vorne weiss geflammt. Oben in der Mitte des Helms verlaufen zwei breitere Silberstreifen, welche in einen Pfeil übergehen und je ein Loch aufweisen. Darunter ein Logo mit dem Schriftzug «Diablo».

Die beiden Gesuchten sind je zwischen 16 und 20 Jahre alt und zirka 175 cm gross. Einer trug weisse Trainerhosen, weisse Turnschuhe und eine hellblaue Jacke. Sein Kollege hatte eine beige Jacke an. Die Polizei sucht Zeugen (Telefon 062 387 70 51).