Zwei Lastwagen umgekippt im Kanton Solothurn

Ein mit 8000 Liter Heizöl beladener Lastwagen in Dornach und ein mit einem Container voll Alteisen beladener Lastwagen in Oensingen sind am Mittwochmorgen zu Fall gekommen. Der eine fuhr in ein Haus, der andere kippte in einer Kurve um.

Drucken
Teilen

Der 47-jährige Chauffeur eines Tanklastwagens war am Mittwochmorgen auf der abschüssigen Hochwaldstrasse in Richtung Dornach unterwegs. Bei einer Rechtskurve fuhr er geradeaus, durchbrach die Leiteinrichtung, wälzte ein Dickicht bodeneben und bohrte sich mehrere Meter weiter unten in die Ecke eines Einfamilienhauses, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt. Die Hausbesitzer waren zur Unfallzeit nicht in der Liegenschaft.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Chauffeur in der Kabine eingeklemmt. Er musste durch die Feuerwehr herausgetrennt und geborgen werden. Anschliessend ist er mit der Rega ins Spital geflogen worden.

Bei dem Unfall sind mehrere Liter Treibstoff ausgelaufen, welche fachgerecht gebunden und entsorgt werden konnten. Das geladene Heinzöl wurde in ein anderes Fahrzeug umgepumpt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf über 100 000 Franken. Die Verbindungsstrasse war mehrere Stunden gesperrt.

Autobahneinfahrt wird zum Verhängnis

In Oensingen wollte der Lastwagen-Chauffeur mit seinem Laster auf die Autobahn A1 in Richtung Zürich einfahren. Im Bereich des Kurvenausgangs kippte das 4-achsige Gefährt samt dem darauf befindlichen mit Alteisen beladenen Container.

Chauffeur und Beifahrer wurden verletzt und mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Der auf der Seite liegende Lastwagen blockierte die Einfahrt, das Alteisen wurde auf der angrenzenden Grünfläche verteilt. Zur Bergung des Fahrzeugs musste eine Spezialfirma aufgeboten werden. Die Ladung wurde in einen anderen bereitgestellten Container umgeladen. Die Polizei klärt zurzeit ab, wie es zum Unfall kommen konnte.