Ertrunken

Zwei junge Surfer im Aarekanal und in der Reuss ertrunken

Zwei Seil-Surfer

Zwei Seil-Surfer

Beim Fluss-Surfen sind am Dienstagabend zwei junge Männer ums Leben gekommen. Ein 24-Jähriger ertrank im Aarekanal im solothurnischen Erlinsbach, ein 27-Jähriger in der Reuss im aargauischen Mellingen. Passanten hatten vergeblich versucht, zu helfen.

Der 24-Jährige hatte um 18 Uhr im Kanal beim Stauwehr Erlinsbach gesurft, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilte. Sein Surfbrett hatte er mit einem Seil an der Brücke befestigt. Offenbar verhedderte er sich im Seil und konnte sich nicht mehr befreien. Passanten bemerkten dies und schlugen Alarm. Sie durchschnitten das Befestigungsseil.

Eine Person sprang ins Wasser, um Hilfe zu leisten. Wegen der starken Strömung und des hohen Wasserstandes misslang jedoch die Rettung. Der Helfer musste selber von der Feuerwehr Aarau aus dem Wasser gezogen werden. Den leblosen Körper des 24-Jährigen bargen Rettungskräfte aus dem Rechen des Kraftwerkes der Industriellen Betriebe Aarau.

Nur kurz zuvor war im aargauischen Mellingen ein 27-jähriger Surfer aus der Region in Schwierigkeiten geraten. Der Mann hatte ein Gummiseil an einem über die Reuss gespannten Drahtseil befestigt. Gemäss Zeugenaussagen hatte der Surfer jedoch Mühe, auf dem Brett zu stehen und verschwand plötzlich unter der Wasseroberfläche.

Möglicherweise sei er im Seil hängen geblieben oder noch auf dem Brett festgeschnallt gewesen, sagte Rudolf Woodli, Sprecher der Kantonspolizei Aargau.

Nach einigen Minuten gelang es einem Kanufahrer, das gespannte Gummiseil zu durchtrennen. Der leblose Surfer wurde ans Ufer geschwemmt. Animationsversuche blieben jedoch ohne Erfolg.

Meistgesehen

Artboard 1