Zwei Diebe nach 400 Einbrüchen in der Schweiz gefasst

Auch Schmuck als Objekt der Begierde

Auch Schmuck als Objekt der Begierde

Zwei Kosovaren, die bei rund 400 Einbrüchen Beute im Wert von 2,8 Mio. Franken gemacht haben, sind hinter Schloss und Riegel. Nach Angaben der Thurgauer Kantonspolizei, waren die beiden zwischen 2004 und 2008 in den Kantonen Thurgau, St. Gallen und Bern aktiv.

Wie die Polizei mitteilt, nahm sie den einen Täter, einen 49-jähriger Kosovaren, bereits im März 2008 bei einem Einbruchsversuch in Stachen bei Arbon TG in flagranti fest. Sein 45-jähriger Komplize konnte zunächst flüchten, wurde aber wenige Wochen später in Tschechien verhaftet.

Im Rahmen der Ermittlungen konnten den beiden Männern die Beteiligung an rund 400 Einbruchdiebstählen nachgewiesen werden. Rund 280 davon verübten sie zwischen 2004 und 2008 im Kanton Thurgau.

Abgesehen hatten es die beiden vor allem auf Schmuck, Uhren und Bargeld. Sie richteten bei den Einbrüchen zudem Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken an.

Meistgesehen

Artboard 1