Wallis
Zwei Bergsteiger am Bietschhorn vermisst – Suchflüge bislang erfolglos

Zwei Alpinisten, die das Bietschhorn (3934 M.ü.M.) im Wallis erklimmen wollten, werden seit Samstag vermisst. Suchflüge der Air Zermatt blieben bisher erfolglos.

Merken
Drucken
Teilen
Geplant war der Aufstieg über den Nordgrat auf das Bietschhorn und der Abstieg über den Westgrat zur Bietschhornhütte im Lötschental. (Archivbild)

Geplant war der Aufstieg über den Nordgrat auf das Bietschhorn und der Abstieg über den Westgrat zur Bietschhornhütte im Lötschental. (Archivbild)

Die vermissten Bergsteiger, ein 29-jähriger Mann und eine 28-jährige Frau, sind deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz im Wallis. Sie übernachteten am Freitag in der Hütte Baltschiederklausen und brachen am Samstag um 03.45 Uhr in Richtung Bietschhorn auf, wie die Walliser Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Geplant war der Aufstieg über den Nordgrat auf das Bietschhorn und der Abstieg über den Westgrat zur Bietschhornhütte im Lötschental.

Drittpersonen meldeten die beiden Berggänger am Montag als vermisst. Die Air Zermatt brach in Zusammenarbeit mit der Rettungskolonne Ausserberg zu einem Suchflug auf. Dieser blieb erfolglos.

Bei einem weiteren Suchflug am heutigen Dienstag blieben die beiden Berggänger ebenfalls spurlos verschwunden. Lediglich ihr Auto wurde beim Stolleneingang oberhalb von Ausserberg gefunden.