Ausgebrochen ist der zweite Brand am Mittwoch kurz vor 19.30 Uhr in einem Kellerabteil des Hochhauses, wie die Baselbieter Polizei am Donnerstag mitteilte. Wie schon beim ersten Brand vom 4. September mussten die Hausbewohner evakuiert werden.

Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Es entstand aber Sachschaden. Wegen der Evakuierung wurde erneut auch der Gemeindeführungsstab aufgeboten. Nachdem die Feuerwehr den Rauch mit Lüftern aus dem fünfzehnstöckigen Mehrfamilienhaus geblasen hatte, konnten die rund 100 Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Wie im ersten ist die Brandursache auch im zweiten Fall noch offen. Ob Brandstiftung im Vordergrund steht, wollte ein Sprecher der Baselbieter Polizei nicht sagen; ermittelt werde in alle Richtungen.